wissen.de
Total votes: 15
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

sammeln

sm|meln
V.
1, hat gesammelt
I.
mit Akk.
1.
suchen und einstecken;
Beeren, Pilze s.
2.
suchen, zusammentragen und zur eigenen Freude aufbewahren;
Bilder, Gläser, Briefmarken s.; am Strand Muscheln s.; gesammelte Werke
alle Werke (eines Dichters) in einer Ausgabe;
Goethes gesammelte Werke
3.
um sich vereinigen;
seine Leute s.
Mil.
;
seine Kinder, seine Lieben um sich s.; seine Gedanken s.
übertr.
II.
refl.
sich s.
1.
an einem Ort zusammenkommen (zu einem bestimmten Zweck);
wir s. uns um 9 Uhr auf dem Marktplatz; zum Sammeln blasen
das Signal zum Zusammenkommen geben
2.
zusammenlaufen, fließen, sich vereinigen;
das Regenwasser sammelt sich in einem dafür aufgestellten Behälter
3.
seine Gedanken ordnen und vereinigen, um nachzudenken;
ich muss mich nach dem Schrecken erst wieder s.; er wirkte sehr gesammelt
er wirkte sehr konzentriert, man merkte ihm an, dass seine Gedanken auf das gerichtet waren, was er sagen, hören, besprechen wollte
Total votes: 15