Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

setzen

st|zen
V.
1, hat gesetzt
I.
mit Akk.
1.
etwas s.
a)
an eine Stelle, auf eine Unterlage bringen;
einen Topf auf den Herd s.; einen Stein s. (beim Brettspiel); jmdm., sich eine Mütze auf den Kopf s.
b)
an einer Stelle in die Erde bringen;
junge Pflanzen (ins Freie) s.; Bäume, Sträucher s.
einpflanzen
c)
festlegen, bestimmen;
einen Termin s.; jmdm. eine Frist s.; sich etwas zum Ziel s.
d)
errichten, aufstellen;
jmdm. ein Denkmal s.; einen Ofen s.; einer Sache Grenzen s.
e)
schreiben;
einen Punkt, ein Komma s.; seinen Namen unter ein Schriftstück s.
f)
mit der Setzmaschine (oder mit der Hand) mit Lettern zu Zeilen fügen;
einen Text, ein Manuskript s.
g)
als Einsatz zahlen, wetten;
100 s.
h)
an eine Stelle ziehen, stecken;
Segel s.; Positionslampen s.
i)
mit verschiedenen Subst.
Vertrauen in jmdn., in etwas s.
auf jmdn., auf etwas vertrauen;
seine Hoffnung auf, in jmdn. oder etwas s.
auf jmdn. oder etwas hoffen;
eine Maschine in Betrieb, in Gang s.
eine Maschine in Bewegung, in Gang bringen;
eine Dichtung in Musik s.
vertonen, komponieren
j)
unpersönl., mit „es“; ugs.
es setzt gleich etwas, es setzt Hiebe, Prügel
du wirst gleich Prügel bekommen
2.
jmdn. oder etwas s.
(an einen Ort) bringen;
ein Boot ins Wasser s.; etwas oder jmdn. über den Fluss s.
etwas oder jmdn. mit dem Boot über den Fluss bringen;
Passagiere an Land s.
3.
jmdn., ein Tier s.
an einer Stelle in sitzende Stellung bringen, anordnen, veranlassen, dass jmd. an einer (bestimmten) Stelle sitzt;
ein Kind, einen Hund auf einen Stuhl s.; ein Kind aufs Töpfchen s.; wen können wir bei Tisch neben Frau X s.?
wen können wir Frau X als Tischnachbarn geben?;
einen Schüler neben einen anderen s.
anordnen, dass ein Schüler künftig neben einem anderen sitzt
II.
o. Obj.
mit einem Satz springen;
über einen Graben s.
III.
mit Präp.obj.
1.
auf etwas, auf ein Pferd s.
auf etwas, auf ein Pferd wetten, einen Einsatz zahlen, in der Hoffnung, dass etwas, dass ein Pferd gewinnt;
auf Rot, Schwarz, auf einen Favoriten s.
2.
auf jmdn. s.
hoffen, annehmen, dass jmd. etwas tut;
ich setze auf ihn, auf dich, dass
IV.
refl.
sich s.
1.
sich aus dem Stehen in sitzende Stellung begeben, einen Sitzplatz einnehmen;
bitte s. Sie sich!; sich auf einen Stuhl s.; sich ans Fenster s.; sich neben jmdn. s.
2.
auf den Grund (eines Gefäßes) sinken;
Kaffee setzt sich
3.
zusammensinken, dichter werden;
das Erdreich muss sich erst s.
Bronzezeit, Attila
Wissenschaft

Ein Hügel für Attila?

Um den 30 Meter hohen Schlossberg von Udine ranken sich Legenden. Natürlich entstanden oder von Menschen gemacht, das war die Frage. Bis vor Kurzem. von KLAUS-DIETER LINSMEIER Als Attila im Jahr 452 den Norden Italiens heimsuchte, ließ er die Stadt Aquileia niederbrennen. Damit der als „Geißel Gottes“ gefürchtete Hunnenkönig den...

Gedanken, Hirn, Neuronen
Wissenschaft

Sind die Gedanken noch frei?

Wissenschaftler untersuchen, ob sich Gedanken mithilfe von Hirnaufnahmen auslesen lassen. von CHRISTIAN WOLF Was haben Facebooks Mark Zuckerberg und der Tesla-Unternehmer Elon Musk gemeinsam? Beide träumen den Traum vom Gedankenlesen. Facebook kaufte 2019 das Start-Up CTRL-Labs. Die Firma tüftelt an der Entwicklung einer...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon