wissen.de
You voted 5. Total votes: 3
wissen.de Artikel

Wein-Wissen: Das sind die beliebtesten Weißwein-Sorten

Weißwein liegt im Trend. Der Anteil von Weißwein am gesamten Weinkonsum steigt in Deutschland seit Jahren kontinuierlich an. Hinsichtlich der Weinsorten gibt es hierzulande eine große Vielfalt – sowohl bezüglich angebauter Rebsorten als auch der am häufigsten verzehrten Weine. Die beliebtesten Weißweinsorten reichen dabei von Riesling über Sauvignon Blanc und Scheurebe bis hin zu Müller-Thurgau oder Chardonnay.

Muntere Gesellschaft
Ob Feste, Feiertage oder einfach nur in gemütlicher Gesellschaft, Weißwein passt zu jedem Anlass.

Darum ist Weißwein in Deutschland so beliebt

Anhand der angebauten Rebsorten lassen sich Weinanbaugebiete in Weißwein- oder Rotweingegenden unterteilen. Deutschland, Österreich und die Schweiz sind mit mehr als fünfzig Prozent weißer Reben eindeutig Weißweinländer.

Die meisten weißen Rebsorten bevorzugen kühlere Weinanbaugebiete, da weniger Licht und Wärme für die Reife notwendig sind, als für die dunkleren Rotweinsorten. Dementsprechend beliebt ist der Weißwein bei Winzern in Deutschland, Österreich oder der Schweiz.

Für die Herstellung von Weißwein werden die Beeren unmittelbar nach der Weinlese gepresst, der Most wird vorgeklärt und gärt anschließend in Gärbehältern. Nach dem Gärungsprozess wird der Wein weiterverarbeitet. Der Herstellungsprozess von Weißwein ist damit weniger aufwendig als bei Rotweinen.  

Laut einer Statistik von GfK ConsumerScan im Auftrag des Deutschen Weininstituts (DWI) liegt auch der Konsum von deutschem Weißwein deutlich über dem Anteil an deutschem Rot- oder Roséwein. Allgemein steigt der Weißweinkonsum in den vergangenen Jahren leicht, aber kontinuierlich an.

Weißweine reichen im Farbspektrum von gelb über grün bis hin zu hellrot. Und auch hinsichtlich Geschmack und Aroma gibt es einige Unterschiede und Variationen, die je nach Weißweinsorte und Anbaugebiet von fruchtig bis würzig über säuerlich reichen können.

Riesling

Der beliebteste Weißwein Deutschlands ist ohne Frage der Riesling – und das bereits seit vielen Jahren. Da diese Rebsorte nördlichere Regionen in Mitteleuropa bevorzugt, finden sich hierzulande zahlreiche Anbaugebiete von Mosel über Main bis hin zum Rhein. Rund 20 Prozent der Weinanbaufläche sind hierzulande mit Riesling bestückt, was Deutschland zum Hauptanbaugebiet des Weines macht. Riesling wird mittlerweile allerdings auch in Frankreich, den USA oder Australien angebaut.

Der Duft des Rieslings ist abhängig vom Anbaugebiet häufig fruchtig mit einem Aroma, das an Pfirsiche, Äpfel oder Zitrusfrüchte erinnert. Der Riesling ist grundsätzlich ein fruchtig säuerlicher Wein. Durch seine kennzeichnende Säure ist der Riesling ideal für die Weiterverarbeitung zu Schaumweinen, Beerenauslesen oder süßlichen Eisweinen.

Die Farbe des Rieslings reicht von gelblich, über goldgelb bis hin zu einem Gelb mit leichten Grünstichen.

Blick ins Moseltal
Die Hanglage an der Mosel und der dort zu findende Schieferboden ist Ideal für den Rieslinganbau.

Chardonnay

Der Chardonnay ist eine der beliebtesten Weißweinsorten weltweit und wurde nach der gleichnamigen Gemeinde im französischen Burgund benannt. Der populäre Weißwein ist auch unter den Namen Weißer Clevner oder Morillon bekannt und wird weltweit in fast jedem Weinbaugebiet angebaut. In Deutschland ist die Fläche mit derzeit rund zwei Prozent bislang noch relativ gering – Tendenz steigend.

Geschmacklich ist der Chardonnay als fruchtig und frisch mit einer milden Säure einzuordnen. Der Duft von exotischen Früchten, Äpfeln oder Stachelbeeren ist typisch für den Chardonnay. Gerne wird der Weißwein in Eichenfässern gelagert, da das Aroma gut zur Rebsorte passt. Dadurch kann der Chardonnay auch Noten von Butter, Vanille oder Haselnuss erhalten.

Die Farbe des Edelweins ist goldstichig.

Sauvignon Blanc

Der Sauvignon Blanc ist auch unter den Bezeichnungen Sauvignon Jaune, Fumé Blanc oder Muskat-Silvaner bekannt. Neben Neuseeland und Frankreich entwickeln sich auch Deutschland und Österreich aufgrund klimatischer Ähnlichkeiten langsam aber sicher zu den beliebtesten Anbaugebieten für den Sauvignon Blanc. Die Fläche für den Anbau der Weißweinsorte nimmt seit einigen Jahren stetig zu und erfreut sich sowohl unter Winzern als auch Weintrinkern immer größerer Beliebtheit. Die Sorte wird hierzulande hauptsächlich in der Pfalz, Reinhessen und in Baden angebaut.

Typisch und charakteristisch für die Sorte, duftet ein Sauvignon Blanc meist nach Stachelbeeren und weist grasige Aromen auf. Boden und Erde sind deutlich zu schmecken, exotische Früchte setzen einen zweiten aromatischen Schwerpunkt.

Der Sauvignon Blanc ist ein frischer, säurehaltiger Weißwein, der durch seinen einzigartigen und unverkennbaren Geschmack immer mehr Anhänger findet.

Die Farbe des Weines ist hell mit einem Goldstich.

Weißburgunder und Grauburgunder

Der Weiß- und Grauburgunder, die auch als Pinot Blanc oder Pinot Bianco respektive Pinot Grigio oder Ruländer bekannt sind, zählen zu den beliebtesten Weinen Europas. Die Burgunder-Weine werden weltweit angebaut und sind vor allem in wärmeren und trockenen Gebieten heimisch. Dazu zählen unter anderem der Süden des Burgunds, Österreich, die Schweiz und Italien. Burgunder werden aber auch in vielen deutschen Anbaugebieten gepflanzt, die für den Riesling zu warm wären.

Der Weißburgunder weist einen zarten Duft und ein fruchtiges Aroma nach Herbstfrüchten wie Apfel, Birne oder Nüssen auf. Eine erfrischende Säure ist kennzeichnend für den Weißwein. Die Aromen des Grauburgunders reichen von Herbstfrüchten über exotische Früchte bis hin zu Mandeln und Butter.

Die Farbe des Weißburgunders ist ein blasses, helles Gelb, während der Grauburgunder eine kräftige goldgelbe Farbgebung zeigt.

Müller-Thurgau

Der Müller-Thurgau wird auch als Rivaner bezeichnet und ist als halbtrockener oder trockener Weißwein erhältlich. In Deutschland war der Rivaner einst der beliebteste Weißwein, wurde in den vergangenen zwanzig bis dreißig Jahren allerdings vom Riesling abgelöst. Darüber hinaus wird der Müller-Thurgau unter anderem auf zahlreichen europäischen Anbauflächen, aber auch in Japan, China, Neuseeland oder den USA angebaut.

Der Rivaner ist ein heller Wein, der blassgelb bis hellgelb ist und unter Umständen einen leichten Grünstich aufweisen kann. Der Geschmack ist aromatisch, blumig und frisch mit einer milden Säure.

Silvaner

Der Silvaner oder Sylvaner ist eine relativ alte, österreichische Rebsorte, die unter anderem in Österreich, der Schweiz oder in Frankreich angebaut wird. Deutschland ist mit den Gebieten Rheinhessen und Franken allerdings Hauptanbaugebiet der Sorte.

Der Geschmack und das Aroma des Silvaners sind stark abhängig vom jeweiligen Anbaugebiet und den dort herrschenden Klimabedingungen. Grundsätzlich handelt es sich bei der Sorte um einen Weißwein mit einer leicht säuerlichen Note, der erdige und gelegentlich fruchtige Aromen aufweisen kann.

Der Silvaner ist ein hellgelber Wein und sowohl als Grüner Silvaner oder Blauer Silvaner erhältlich.

Kerner

Die Kernerrebe ist eine Kreuzung aus rotem Trollinger und weißem Riesling und wurde als Neuzüchtung 1969 in die Sortenliste eingetragen. Kerner-Weine wurden auch als „Weißer Herold“ bezeichnet. Die Kernerrebe wird unter anderem in der Schweiz, Südafrika oder in Südtirol angebaut. Die Fläche der deutschen Anbaugebiete ist seit einigen Jahren rückläufig.

Kerner sind meist trockene Weißweine, die säurehaltig und fruchtig schmecken und geschmacklich an Riesling erinnern. Gelegentlich findet sich ein leichtes Muskat-Aroma, während fruchtige Düfte wie Apfel oder Birne überwiegen.

Die Farbe des Kerner-Weins ist ein helles bis dunkles Gelb.

Bacchus

Der Bacchus oder Frühe Scheurebe ist eine Kreuzung aus Silvaner und Riesling sowie Rivaner. Die Weinrebe wird unter anderem in England sowie in der Schweiz angebaut. Im Hauptanbaugebiet Deutschland ist die Rebsorte hauptsächlich in Franken, Reinhessen, an der Nahe und in der Pfalz verbreitet, die Anbaufläche ist rückläufig.

Die Frühe Scheurebe besticht durch ein fruchtiges Aroma, das nach Blüten und Orange duftet. Muskat oder Kümmel sind weitere mögliche Noten.

Der Bacchus ist ein hellgelber Wein.

Scheurebe

Die Scheurebe ist eine Kreuzung aus Riesling und Bukettrebe und eine der erfolgreichsten deutschen Neuzüchtungen. Das Anbaugebiet des Weißweins verteilt sich über Rheinhessen, Pfalz, Franken und Nahe.

Scheureben werden meist als lieblich oder süß angeboten. Das Aroma ist fruchtig und erinnert an Johannisbeeren oder Früchte wie Birnen oder Pfirsiche. Die Säure ist kräftig. Geschmacklich weist die Scheurebe eine Ähnlichkeit zum Sauvignon Blanc auf und wir daher auch als kleine Schwester des Sauvignon Blanc bezeichnet.

Die Farbe der Scheurebe bewegt sich je nach Qualität im Farbspektrum zwischen hellgelb und goldgelb.

You voted 5. Total votes: 3