wissen.de
Total votes: 173
wissen.de Artikel

Der Arbeitsalltag eines Consultants

Dieses Bild ist leider nicht verfügbar. - wissen.de
Sven Keysers und Christiane Heckelmann

Consultants bei PricewaterhouseCoopers

Frau Heckelmann, Sie sind noch nicht ganz Mitte 20 und bereits Consultant bei PricewaterhouseCoopers. Wie haben Sie den Einstieg geschafft?

Christiane Heckelmann: Es ist wichtig, mehr als nur Fachkenntnisse mitzubringen. Es wird versucht, ein bestmögliches Gesamtbild zu bekommen. Daher wird beispielsweise darauf geachtet, ob sich ein Bewerber auch außeruniversitär engagiert oder an welchen Orten ein Bewerber vorher tätig war (z.B. Praktika, Auslandssemester). Insofern hatte ich damals, als es bei mir darum ging, eine Festanstellung zu suchen, bei PwC das Gefühl, aufgrund meines Hintergrundes gut dazu zu passen und habe mich daraufhin bei PwC beworben. Ich habe mein Internationales Baccalaureate in der Nähe von Frankfurt gemacht und bin dann für das gesamte Studium nach England gegangen, habe dort meinen Bachelor erhalten und habe während dieser Zeit auch diverse Praktika gemacht. Das letzte Praktikum war bei einem großen Konsumgüterhersteller in Hamburg und dort im Bereich SOX, der internen Umsetzung von Sarbanes-Oxley, was mir für den Bewerbungsprozess sicherlich geholfen hat. Beworben habe ich mich ganz normal über das Karriereportal von PwC und habe recht zügig eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch bekommen. Das wurde von einem Senior Manager und einem Manager geführt. Daraufhin habe ich recht zeitnah ein Feedback erhalten, bei dem ich zu einem Interview mit einem Partner eingeladen worden bin.

Herr Keysers, Sie haben in Oxford den Bachelor in Business and Management sowie in Economics mit Auszeichnung erworben. Hier in Deutschland hat man oft den Eindruck, dass sich Arbeitgeber mit dem Abschluss Bachelor noch immer schwer tun. Täuscht der Eindruck? Wie ist Ihre Erfahrung bei PricewaterhouseCoopers?

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
wissen.de sprach mit den Consultants Christiane Heckelmann und Sven Keysers von PricewaterhouseCoopers
Total votes: 173