wissen.de
Total votes: 128
wissen.de Artikel

Internationale Jobs für „stahlharte“ Bewerber

Stahlindustrie

Die Unternehmen der Stahlindustrie arbeiten inzwischen in einem hochtechnologischen Umfeld. Dies ergibt sich insbesondere aus der Tatsache, dass es mehr als zweitausend verschiedene Stahlsorten für die unterschiedlichsten Anwendungen gibt. Neben der Herstellung von Produkten konzentrieren sich die Unternehmen zunehmend auch auf Systemlösungen und innovative Dienstleistungen. Dies alles eröffnet Bewerbern verschiedener Fachrichtungen interessante Einstiegsmöglichkeiten in der Stahlindustrie.

Die Stahlindustrie ist sehr kapitalintensiv und war in der Vergangenheit starken konjunkturellen Schwankungen ausgesetzt. Die Entwicklungsperspektiven in der Branche - insbesondere für den akademischen Nachwuchs - sind insgesamt gut, weil mittelfristig von einem weltweiten Stahlverbrauch auf hohem Niveau ausgegangen wird und damit sichere Arbeitsplätzen bestehen.

Internationale Entwicklungschancen in der Energiebranche

Mit einem weltweiten Netzwerk und der Kernkompetenz im Bereich Stahl ist die Salzgitter AG bestens aufgestellt. Aufenthalte im Ausland sind bei dem Konzern von ein paar projektbezogenen Wochen bis hin zu mehreren Jahren möglich. Jedoch erst ab zwei Jahren nach der Ausbildung, selten im Zusammenhang mit Praktika oder Trainee-Programmen.

Die ThyssenKrupp Stahl AG und die ThyssenKrupp Nirosta GmbH sind die führenden Hersteller von hochwertigen Qualitätsflachstählen bzw. rostfreien Edelstählen. Im Bereich der rostfreien Edelstähle ist die ThyssenKrupp Nirosta GmbH der Weltmarktführer. Beide Konzerne verfügen über Produktionsstätten unter anderem in Italien, Mexiko und China. Insgesamt arbeiten mehr als 183.000 Menschen weltweit für ThyssenKrupp. Neben der Sparte Stahl ist der Konzern als Technologiekonzern in den Bereichen Automotive, Elevator, Technologies und Services weltweit tätig.

Im Ausland sind inzwischen rund 97.000 Mitarbeiter von ThyssenKrupp beschäftigt. Das heißt, dass mehr als die Hälfte der Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz im Ausland haben. Üblicherweise erfolgt ein Auslandseinsatz in Form einer Entsendung oder Delegation über mehrere Jahre. Natürlich kann es auch im Rahmen eines Projektes immer wieder zu kurzfristigen Auslandseinsätzen kommen. Berufsanfänger werden im Rahmen von Trainee-Programmen oder speziellen „trainings on the job“ entsendet.

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
Total votes: 128