Lexikon

Améry

[
ameˈri
]
Jean, eigentlich Hans Maier, österreichischer Schriftsteller, * 31. 10. 1912 Wien,  17. 10. 1978 Salzburg (Selbstmord); 19431945 in deutschen Konzentrationslagern; schrieb danach vor allem für Schweizer Zeitungen. Amérys Artikel und Essays zielen auf Aufklärung und humane Emanzipation ab. Im Selbstmord sah Améry die äußerste Manifestation menschlicher Würde. Essays: „Jenseits von Schuld und Sühne“ 1966; „Über das Altern“ 1966; „Hand an sich legen“ 1976; „Charles Bovary, Landarzt“ 1978; Autobiografie „Unmeisterliche Wanderjahre“ 1971.
  • Erscheinungsjahr: 1976
  • Veröffentlicht: Österreich
  • Verfasser: Améry, Jean
  • Deutscher Titel: Hand an sich legen
  • Genre: Diskurs über den Freitod
Beim Verlag Klett in Stuttgart erscheint der philosophische Essay »Hand an sich legen« von Jean Améry (* 1912,  1978). Beeinflusst von Jean-Paul Sartres existenzialistischer Philosophie, entwickelt Améry Vorstellungen über den Sinn und Wert des Freitods.
Asthma, Kinder, Medizin
Wissenschaft

Wie sich Asthma verhindern lässt

Ob ein Kind Asthma bekommt, entscheidet sich oft schon in der Schwangerschaft oder in den ersten Lebensjahren. Luft und Ernährung haben dabei einen großen Einfluss. von SUSANNE DONNER Voll Vorfreude macht sich Chiara (Name geändert) auf den Weg zu einem Reiterhof im Umland Berlins. Das achtjährige Mädchen reitet für sein Leben...

Wissenschaft

Bunte Lebenswelt in der Ostsee

Bei farbenfrohen Riffen denkt jeder an die Südsee – aber auch in der Ostsee gibt es sie. Und sie beherbergen viele Arten von Tieren und Pflanzen. von FREDERIK JÖTTEN Rote und grüne Algen-Fächer schwingen sanft in der Strömung, dazwischen sitzen gelbe Schwämme, bunte Fische schwimmen umher. Welch vielfältige Bilder eine...

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek