Lexikon

Orléans

[
ɔrleˈã
]
mehrere Zweige des französischen Königshauses, denen 1344 das Herzogtum Orléans verliehen wurde. Der erste Herzog 13441375 war Philipp I., ein Sohn König Philipps VI. (* 1293,  1350). König Karl VI. gab das heimgefallene Lehen 1392 seinem Bruder Ludwig I., Grafen von Valois (* 1372,  1407), dem Begründer der Linie Orléans-Valois. Er machte sich als Reichsverweser (seit 1404) verhasst und wurde von Herzog Johann ohne Furcht von Burgund ermordet. Sein Sohn Karl, dritter Herzog von Orléans (* 1391,  1465), heiratete in das Grafengeschlecht Armagnac ein. Sein Sohn bestieg als Ludwig XII. den französischen Thron (1498). 1626 vergab König Ludwig XIII. das Herzogtum Orléans an seinen Bruder Gaston (* 1608,  1660), der erfolglos gegen Richelieu und Mazarin opponierte. 1660 übergab König Ludwig XIV. das erledigte Lehen seinem Bruder Philipp (* 1640,  1701), dem Begründer der Linie Bourbon-Orléans. Die Söhne erhielten jeweils nach den wichtigsten Besitzungen ihren Titel, der älteste hieß stets Herzog von Chartres. Philipp II. (* 1674,  1723) erhielt im Spanischen Erbfolgekrieg den Oberbefehl in Italien 1706 und in Spanien 1707/08. Unter Ludwig XV. war er Premierminister. Sein Urenkel Ludwig Philipp Joseph (* 1747,  1793) unterstützte die Französische Revolution und war als Philippe Égalité Mitglied des Jakobinerklubs. Sein Sohn Louis-Philippe wurde französischer König (18301848). 1848 und 1886 wurde die Familie aus Frankreich verbannt.
Fischer_02.jpg
Wissenschaft

Der Glaube ans Wasserklosett

„Glauben heißt nichts wissen“, wie mir mein ungläubiger Vater in den 1950er-Jahren eingehämmert hat, als seine Verärgerung über die christlichen Kirchen zunahm, deren Vertreter damals wie heute lieber die Hände falten und beten, statt die Ärmel aufzukrempeln und zu helfen. Wobei jedem auffallen wird, dass die Betenden ihr Gesicht...

Fischer_NEU_02.jpg
Wissenschaft

Triumph des Möglichen

Als Galileo Galilei seine Idee eines Buches der Natur verkündete, das in der Sprache der Geometrie verfasst sein müsse, machte er Gott zu einem Mathematiker, und viele denkende Menschen stimmten ihm zu. Sie stimmten ihm erst recht zu, nachdem Isaac Newton die Kräfte zwischen Massen mithilfe einer Formel – einem Naturgesetz in...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch