wissen.de Artikel

Pharmatechniker/in (Dipl.-Ing. FH)

Tätigkeiten finden sich vorwiegend in der Pharma- und Kosmetikindustrie

Aufgaben und Tätigkeiten

Der Pharmatechniker ist das Bindeglied zwischen der Pharmazie und den Ingenieurwissenschaften. Die Schwerpunkte seiner beruflichen Tätigkeit sind Pharmazeutische Verfahrenstechnik, Betriebs- und Anlagentechnik, Verpackungs-, Transport- und Lagertechnik - alles bezogen auf den Bereich der Pharmazie. Zu seinen Aufgaben gehören aber auch die Entwicklung und Planung von Anlagen, Arbeitssicherheit, Projektmanagement, Controlling, Marketing und Vertrieb.

Arbeitsfelder und Arbeitsmarktchancen

Pharmatechniker arbeiten vorwiegend in der Pharma- und Kosmetikindustrie, aber auch in verwandten Industriezweigen wie Biotechnologie, Lebensmittelindustrie, chemische Industrie, Gerätehersteller für Arznei- und Lebensmittelproduktion sowie Umwelttechnik. Die Berufsaussichten sind gut, Pharmaingenieure sind gesucht.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Es gibt weiterführende Studiengänge in Wirtschaftsingenieurwesen, Umweltschutz und Sicherheitstechnik.

Ähnliche Berufsbilder und Synonyme

Ähnliche Berufsbilder sind der Chemieingenieur und der Ingenieur für chemische Verfahrenstechnik.

Voraussetzungen und Fähigkeiten

Zum Studium der Pharmatechnik an Fachhochschulen wird zugelassen, wer über die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife bzw. einen als gleichwertig anerkannten Abschluss verfügt.

Ausbildung

Das Studium erfolgt an Fachhochschulen und dauert vier Jahre. Die Studienzeit setzt sich aus 6 Studiensemestern plus 2 Praxissemestern beziehungsweise einem Praxissemester und einem Prüfungssemester zusammen. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Regelstudiendauer verkürzt werden.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Das könnte Sie auch interessieren