Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

versetzen

ver|st|zen
V.
1, hat versetzt
I.
mit Akk.
1.
etwas v.
a)
an eine andere Stelle setzen;
Gegenstände v.; Pflanzen v.; Knöpfe an einem Kleidungsstück v.; Steine versetzt anbringen
nicht in gerader Linie (auf dem Rasen, auf einem Weg), sondern abwechselnd nach links und rechts etwas verschoben
b)
ins Leihhaus bringen, verpfänden;
einen Ring v.
c)
veraltet, noch poet.
antworten, entgegnen;
!“ versetzte er
d)
etwas mit etwas v.
etwas mit etwas mischen, etwas in etwas hineinmischen;
Wasser mit Kohlensäure v.
2.
jmdn. v.
a)
jmdn. eine Stelle, ein Amt in einer anderen Dienststelle, in einem anderen Ort antreten lassen
b)
Schule
in die nächsthöhere Klasse aufrücken lassen;
er ist nicht versetzt worden
c)
vergeblich warten lassen (indem man eine Verabredung nicht einhält)
d)
jmdn. in etwas v.
jmdn. in einen Zustand bringen;
jmdn. in Angst, Erstaunen v.
II.
mit Dat. und Akk.
jmdm. einen Schlag, einen Tritt v.
jmdm. einen Schlag, einen Tritt geben;
jmdm. eins v.
jmdm. einen Schlag geben,
auch
jmdm. eine scharfe Rüge erteilen, eine scharfe Antwort geben
III.
refl.
sich in etwas, in jmdn. v.
sich in etwas, jmdn. hineindenken, einfühlen;
sich in jmds. Lage v. (können)

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Lexikon Artikel