wissen.de Artikel

Tierisch gut

Stellt euch vor, es gäbe eine Olympiade der Tiere. Wer bekommt die Goldmedaille im Sprint? Wer wird Sieger im Weitsprung? Und wer kommt als Letzter ans Ziel?

Schnell wie ein Pfeil

Tierisch gut rennen kann der Weltmeister auf vier Beinen: Der Gepard erreicht eine Spitzengeschwindigkeit bis zu 120 Stundenkilometer. Das schaffen wir Menschen nur, wenn wir mit dem Auto fahren. Auf unseren zwei Beinen bringen wir es höchstens auf 30 Stundenkilometer.
Lang kann der Gepard dieses Tempo jedoch nicht durchhalten. Nach ca. 500 Metern braucht er eine Pause.

Schnell wie ein Pfeil fliegt der Turmfalke. Er erreicht im Sturzflug bis zu 350 Stundenkilometer. Das ist so rasant, wie wenn Michael Schuhmacher in seinem Formel-1-Rennwagen Vollgas gibt.

Den Rekord im Schwimmen hält der Schwertfisch. Er wird bis zu 5 Meter lang und kann sich im Wasser genauso schnell fortbewegen wie der Gepard an Land - bis zu 120 Stundenkilometer schnell.

Das könnte Sie auch interessieren