wissen.de Artikel

Von wegen kühler Norden!

Helsinki ist nicht nur der wichtigste Verlehrsknotenpunkt Finnlands, sondern auch eine nordische Metropole mit überraschend mediterranem Flair, unzähligen Straßencafés, einer quirligen Kulturszene und buntem Hafentreiben. Helsinki ist das Eingangstor nach Finnland und zugleich Drehtür ins nahe Baltikum und russische Sankt Petersburg. Einmalig der Hafen, der sich bis ins Zentrum vorschiebt. Hier ankern riesige Luxusfähren direkt am Marktplatz.

aus der wissen.de-Redaktion

Unterwegs in Helsinki

Elegante Designer-Läden und blühende Parkanlagen laden zum Flanieren und Pausieren ein. Helsinki weiß den Frühling und Sommer zu genießen mit bunten Märkten, Straßencafés, Openair-Musik und viel Kultur in weißen Nächten. Die gastronomische Vielfalt ist beeindruckend: ob traditionelle russische oder mediterrane Küche, in Helsinki ist für jeden etwas dabei. Und überall spürt man die Nähe zum Meer: Noch in Sichtweite liegt die Festungsinsel Suomenlinna, von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Heute ist Suomenlinna Museumsgelände und beliebter Erholungsort. Arktische Tiere sind auf der Zooinsel Korkeasaari zu sehen.

Gerade einmal 559 000 Einwohner zählt Helsinki. Da überrascht es kaum, dass sich die nordeuropäische Metropole bequem zu Fuß entdecken lässt mit seinen Sehenswürdigkeiten wie der neuen Museumsmeile und den Vierteln in prächtigem Jugendstil. Lebensqualität wird hier groß geschrieben: Die Natur liegt direkt vor der Haustür. Im Nationalpark Nuuksio kann man in weiten Wäldern, Schluchten und Tälern mit ungebändigten Wildbächen noch Naturabenteuer erleben. Selbst die seltene Tiere wie etwa die Falkeneule sind mit etwas Geduld zu sehen.

Das Umland Helsinkis

Die so genannte Dreiecksroute verbindet die jetzige Hauptstadt Helsinki mit ihrer Vorgängerin Turku, der ältesten Stadt Finnlands. Dazwischen liegt eine der ältesten Kulturlandschaften des Landes. Tampere, die Dritte im Bunde, ist größte Stadt des Binnenlandes. Historischen Pfaden folgt man auf der Königsroute, einem Streckenabschnitt entlang der Südküste. Am 20. Juni 2008 feiert ganz Finnland das Fest der Sommersonnenwende. Meterhohe Holzfeuer am Seeufer sollen nach altem Brauch die Kraft der Sonne verstärken und machen die Nacht zum Tag. Geschlafen wird nicht, das gilt auch in Helsinki.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren