wissen.de Artikel

Feinwerktechniker/in (Dipl. Ing.)

Ein Beruf mit vielen Arbeitsmöglichkeiten

Aufgaben und Tätigkeiten

Der Ingenieur der Feinwerktechnik befasst sich mit der Entwicklung, Konstruktion und Fertigung feinwerk- und mikrotechnischer Geräte und Baugruppen. Dazu gehören z. B. Fotoapparate, Videokameras, Laserdrucker, Uhren, Rechnerkomponenten wie CD-ROM und Festplatten, ferner Mess- und Analysegeräte und medizintechnische Geräte. Die Feinwerktechnik vereint Elektronik, Mechanik, Optik und Informatik in sich und stellt somit ein interdisziplinäres, eigenständiges Fachgebiet dar. Zu den Tätigkeitsfeldern des Feinwerktechnikers gehören zudem Service-Aufgaben, Fertigung und Erprobung, das Marketing sowie die Qualitätssicherung und technische Beratung.

Arbeitsfelder und Arbeitsmarktchancen

Ingenieure der Fachrichtung Feinwerktechnik arbeiten überwiegend in Forschungs- und Entwicklungslaboratorien, in Konstruktionsbüros, aber auch in Produktions- und Fertigungsstätten. In der Feinwerktechnik vollzieht sich gegenwärtig ein tiefgreifender Strukturwandel. Ausgelöst durch die Miniaturisierung elektronischer Bauelemente, die zu integrierten Schaltkreisen und Mikroprozessoren geführt hat, entstehen auch Techniken der Miniaturisierung der mechanischen und optischen Bauelemente feinwerktechnischer Geräte. Neben der Mikroelektronik gewinnen die Mikromechanik und die Mikrooptik zunehmend an wirtschaftlicher Bedeutung. Da der Diplom-Ingenieur Feinwerktechnik von seiner Ausbildung her nicht auf eine berufliche Tätigkeit in einer bestimmten Branche beschränkt ist, bietet ihm sein Beruf ein hohes Maß an Mobilität. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass seine beruflichen Chancen auch in konjunkturell ungünstigen Zelten besser waren als zum Beispiel diejenigen der allgemeinen Maschinenbau- oder Elektrotechnik-Ingenieure.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Feinwerktechniker können sich mit Kursen oder Lehrgängen, z. B. zum Dokumentationsingenieur spezialisieren. Ihnen steht der Karrierepfad zum Abteilungsleiter oder zum Leiter eines Ingenieurbüros offen. Auch eine Lehrtätigkeit an Hochschulen ist denkbar.

Ähnliche Berufsbilder und Synonyme

Das Studium der Feinwerk- oder Mikrotechnik wird an verschiedenen Fachhochschulen in Verbindung mit Nachrichten- oder Sensortechnik bzw. Mechatronik angeboten.

Voraussetzungen und Fähigkeiten

Neben der allgemeinen bzw. fachgebundenen Hochschulreife benötigen Bewerber Interesse an Technik, Naturwissenschaften und Datenverarbeitung. Günstige Voraussetzungen haben Studenten, die vorher eine Lehre zum Feinmechaniker absolviert haben.

Ausbildung

Das Studium erfolgt an Fachhochschulen und Universitäten und dauert in der Regel vier Jahre.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Das könnte Sie auch interessieren