wissen.de Artikel

Holz in unserem Alltag – und was wir für den Waldschutz tun können

Was wäre, wenn es keinen Wald und kein Holz gäbe? Dann sähe unsere Welt ziemlich anders aus: Wir hätten kein Feuer, keine Werkzeuge und keine Möbel. Auch unzählige unserer Alltagsprodukte gäbe es nicht. Und nicht zuletzt müssten sich mehr als 1,3 Millionen Deutsche einen neuen Job suchen, denn so viele Menschen finden dank Wald, Holz und Papier Arbeit. Umso wichtiger ist es, die Wälder zu schützen, die uns diesen wertvollen Rohstoff liefern. Aber wie? Wir erklären, worauf wir schon beim Einkauf achten können.
NPO

Schon für unsere Vorfahren war der Wald überlebenswichtig: Er bot ihnen einen Lebensraum und lieferte ihnen zugleich Nahrung und wertvolle Rohstoffe. Sie suchten in ihm Schutz und bauten aus dem Holz der Bäume ihre Häuser. Trockene Äste und später Holzkohle dienten ihnen als Brennmaterial zum Heizen und Kochen. Für ihre Nahrung sammelten sie Pilze, Beeren und andere Waldfrüchte und jagten Wild. Heute kaufen wir unser Essen im Supermarkt, wir wohnen meist in Häusern aus Stein und unser Werkzeug oder Baumaterial kommt aus dem Baumarkt. Trotzdem geht es auch bei uns nicht ohne den Wald.

Auch in Taschentüchern steckt der Rohstoff Holz

PEFC

Verstecktes Holz

Denn aus dem Holz der Bäume werden unzählige Gegenstände unseres Alltags gemacht – der Rohstoff steckt selbst dort, wo wir ihn nicht auf den ersten Blick sehen. So findet sich Holz beispielsweise in Papier und Pappe, aber auch in Watte, Taschentüchern, Toilettenpapier und sogar Viskose. All diese Produkte bestehen aus Zellstoff – einem natürlichen Inhaltsstoff des Holzes. Die feinen Fasern verleihen dem Baum seine Stabilität, in Papier oder Taschentüchern sorgen sie dafür, dass das dünne Material nicht sofort zerreißt.

Ein Holzprodukt, das die meisten von uns täglich in die Hand nehmen, sind Bücher, Zeitungen oder andere Produkte aus Papier. Auch im Zeitalter des Internet ist für viele von uns die morgendliche Lektüre der Zeitung oder das Schmökern in einem spannenden Buch vor dem Einschlafen fester Teil des Alltags.  Als Schulanfänger krakeln wir mühsam unsere ersten Buchstaben ins Heft – hier steckt sogar sowohl im Papier als auch im Blei- oder Buntstift der Rohstoff Holz. Später notieren wir uns auf Papierzetteln unsere Einkaufsliste oder erinnern uns per Klebezettel an wichtige Erledigungen und Termine.

Vom Möbelstück bis zur Holzheizung

Auch in unseren Wohnungen geht kaum etwas ohne Holz: Die meisten unserer Möbel bestehen aus ihm. Ob als selbstgebautes Regal oder elegantes Designerstück aus dem Möbelgeschäft – fast immer bildet Massivholz oder ein Holzprodukt wie Pressspan das Grundmaterial. Auch in Türen, Fensterrahmen oder Treppen finden wir das Naturmaterial wieder. Eine behagliche Wohnatmosphäre schafft bei vielen von uns ein Holzfußboden in Form von Parkett oder Dielen.

Und in letzter Zeit erlebt das Holz sogar als Heizmittel eine Renaissance: In Form von Holzschnitzeln oder Pellets sorgt der Rohstoff dafür, dass wir es angenehm warm und behaglich haben. Gleichzeitig hilft das Heizen mit Holz, das Klima zu schützen. Denn beim Wachsen nimmt der Baum das Treibhausgas Kohlendioxid aus der Luft auf und wandelt es in Pflanzenmaterial um. Wenn wir das Holz in einer entsprechenden Heizung verbrennen, wird dieses CO2 zwar wieder frei – aber nur so viel, wie der Baum zuvor aufgenommen hat.

Wer beim Einkauf auf das PEFC-Siegel achtet, trägt zum Waldschtz bei

PEFC

Was wir beim Einkaufen für den Wald tun können

Das alles zeigt: Holz ist für uns ein unverzichtbarer Rohstoff. Umso wichtiger ist es, dass die so wichtige Ressource Wald geschützt und erhalten wird – auch noch für kommende Generationen. Das kann gelingen, wenn der Wald nachhaltig bewirtschaftet wird. Denn dann wird die Natur nicht zerstört und die Pflanzen und Tiere des Waldes behalten ihren Lebensraum. Das aber klappt nur, wenn Wälder nicht im Raubbau gerodet werden, sondern man nur so viel Holz entnimmt, wie auch wieder nachwachsen kann.

Was aber kann ich tun, um den Wald zu schützen? Das einfachste ist es, schon beim Einkaufen auf das PEFC-Siegel zu achten. Dieses findet sich auf all den Holzprodukten, Papieren oder Zellstoffprodukten, die aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammen. Das Zeichen garantiert, dass das Holz vom Wald bis zum Verkaufsregal nach strengen Richtlinien gewonnen und verarbeitet wird. Welche Produkte dieses Siegel tragen, können Sie auch online in einem Einkaufsratgeber des PEFC nachschauen. https://pefc.de/einkaufsratgeber.html

Und nicht nur das: Sie können sogar etwas gewinnen. Denn noch bis Ende des Jahres 2015 läuft das PEFC-Online-Gewinnspiel – teilnehmen kann jeder, der ein PEFC-Produkt kauft. Wie das Ganze funktioniert, erklären wir hier.
 

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren