wissen.de
Total votes: 73
LEXIKON

Apfel

Apfelbaum; Pirus malus
Apfel
Apfel
Apfelblüte
Apfel
Apfel
Äpfel am Zweig
Obst
Obst
Kernobst: Apfel
Apfel
Apfel
Blühender Apfelbaum
weit verbreitete Gattung der Rosengewächse. Der Speiseapfel ist aus Arten entwickelt worden, die ihre Heimat vor allem in West- und Zentralasien haben. Von diesen Wildformen stammt auch der Holzapfel, Pirus silvestris, ab, der zweifellos auch als direkte Stammpflanze für einige Apfelsorten anzusehen ist; er wurde in Westeuropa schon in der Bronzezeit als Kulturapfel angebaut. Der Kulturapfel hat eiförmige, gekerbt-gesägte, kurz gestielte Blätter und im Mai vor den Blättern erscheinende, außen rötlich weiße Blüten mit gelben Staubblättern. Er wird bis zu 10 m hoch. Die Früchte werden sowohl als Tafelobst, vergoren als Apfelwein und in neuerer Zeit besonders als Apfelmost (unvergorener Fruchtsaft) und gedörrt als Dörrobst verwendet. Das Holz des Apfelbaums wird von Tischlern und Drechslern gebraucht. Wichtige Kulturapfelsorten sind: Klarapfel, Gravensteiner, Goldparmäne, Cox Orangenrenette, Laxtons Superb, Schöner von Boskoop, Ontarioapfel u. a. Der Apfel ist auch als Symbol von Bedeutung. So deutet der Reichsapfel auf die Machtvollkommenheit der Herrscher hin; im Alten Testament Symbol des Sündenfalles.
Total votes: 73