Lexikon

audiovisuelle Mdien

AV-Medien
Geräte und Verfahren, die sowohl akustische als auch optische Informationen (Töne und Bilder) übermitteln; ihre Wahrnehmung erfolgt durch Hören (lateinisch audire) und Sehen (videre). Einfache audiovisuelle Medien sind Tonfilm und Fernsehen. Heute wird der Ausdruck oft eingeschränkt auf Geräte, die das individuelle Abspielen von Programmen ermöglichen, die auf einer Leinwand oder einem Bildschirm erscheinen, wie z. B. Videorecorder, (Bildplatte, CD-ROM, DVD).
Das an der Donau gelegene Kraftwerk Jochenstein ist das zweitgrößte Laufwasserkraftwerk Deutschlands. ©picture alliance/Westend61/Wolfgang Weinhäupl
Wissenschaft

Die Schattenseiten der Wasserkraft

Wasserkraftwerke und Dämme verhindern die Fortpflanzung wandernder Fische und die Selbstreinigung von Flüssen.

Der Beitrag Die Schattenseiten der Wasserkraft erschien zuerst auf wissenschaft.de...

Phaenomenal_NEU.jpg
Wissenschaft

Mit Übelkeit unterwegs

Warum vielen Menschen auf Reisen schlecht wird, und wie man dagegen antrainieren kann, erklärt Dr. med. Jürgen Brater. Der Blick aus dem Fenster kann noch so spektakulär sein – wenn es einem bei der Fahrt mit Pkw, Bus oder Schiff speiübel wird, ist es mit der Begeisterung schnell vorbei. Die Ursache einer solchen Reisekrankheit...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon