Lexikon

schwedische Musik

Über die schwedische Musik aus vorchristlicher Zeit (bis zum 11. Jahrhundert) gibt es nur spärliche Quellen, aus denen die Verwendung von primitiven Rasseln, Flöten, Hörnern und Bronzeluren sowie ab dem 8. Jahrhundert auch von Leiern hervorgeht. Für das Mittelalter belegen geben darüber hinaus literarische Quellen die kultische Verankerung und den dämonischen Einfluss der Musik. Im Zuge der Christianisierung des Landes etablierte sich seit dem 11. Jahrhundert der gegorianische Choral. Parallel dazu entstanden im 14. und 15. Jahrhundert eigene liturgische Gesänge wie der „Cantus sororum“ (Gesang der Schwestern) und erste mehrstimmige Vokalwerke. Im 16. Jahrhundert reformierte der Lutherschüler Olaus Petri die Kirchenmusik nach lutherischem Vorbild und brachte 1526 das erste evangelische Gesangbuch heraus. Daneben blühte am Hof der Wasa-Könige (15231654) ein reiches Musikleben, das von Künstlern u. a. aus Deutschland, Italien und Polen gestaltet wurde.
Neben der Kunstmusik existiert eine vielfältige Volks-, Pop-, Rock- und Jazzmusikszene. Die traditionsreiche Volksmusik, die in früheren Jahrhunderten sowohl die Arbeit (Hirtenmusik der Senner) als auch durch die Spielleute Feste und Zeremonien begleitete, hat seit dem 20. Jahrhundert eine Renaissance erlebt. Typische Instrumente waren bzw. sind die Nyckelharpa oder Schlüsselfidel, Spielpfeife, Holzschuhgeige, Rindentrompeten und Tierhörner, Maultrommel, Sackpfeife und Kernspaltflöte. In der Pop- und Rockmusik machte Schweden in den 1970er Jahren mit der Gruppe ABBA auf sich aufmerksam und hat sich seither mit Bands wie „The Cardigans“ oder dem Popduo „Roxette“ auf internationaler Ebene behauptet. Der Jazz ist seit 1920er Jahren, auch mit bedeutenden Festivals, in Schweden zuhause und wurde bzw. wird u. a. gepflegt von dem Bandleader Arne Hülphers (* 1904,  1978) oder der Sängerin Viktoria Tolstoy (* 1974). Zu den internationalen schwedischen (Opern-)Stars gehören Birgit Nilsson, Nicolai Gedda, Zarah Leander und Anne-Sofie von Otter. Musikalisches Zentrum des Landes ist Stockholm u. a. mit der Musikakademie, dem Königlichen Opernhaus, Sinfonieorchestern und dem schwedischen Musikinformationszentrum STIM
Wissenschaft

Dem skurrilen Sexualparasitismus auf der Spur

Die winzigen Männchen wachsen an den Weibchen fest und können dadurch allzeit ihre Rolle erfüllen. Wann und warum dieses skurrile Fortpflanzungssystem bei den Tiefsee-Anglerfischen entstanden ist, beleuchtet nun eine Studie. Die Rekonstruktion der Entwicklungsgeschichte dieser bizarren Meerestiere verdeutlicht, dass der...

Neuguinea, Zähne
Wissenschaft

Die Archive des Lebens

Museumssammlungen sind wie Schatzkisten: Je tiefer Forscher wühlen, desto mehr Überraschungen finden sie. So werden immer wieder große Tierarten neu entdeckt. von BETTINA WURCHE Unzählige Schädel, Skelette und Gewebeproben werden in Museen verwahrt – getrocknet, versteinert oder in Alkohol konserviert –, systematisch sortiert und...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon