Gesundheit A-Z

Puls

Herzschlag
Druckwelle in den Arterien, die durch die Pumpbewegung des Herzens entsteht. Die Pulsfrequenz ist ein wichtiger klinischer Wert, der in Schlägen pro Minute angegeben wird. Die klassische Körperstelle zum Tasten des Pulses ist die Radialisarterie (Pulsader) am Handgelenk. Zur Abklärung einer Atherosklerose werden auch andere Stellen (z. B. Leiste, Fußrücken, Halsschlagader) getastet. Bei normaler Herzfunktion liegt der Puls zwischen 60 (im Liegen) und 90 (leichte körperliche Arbeit) Schlägen pro Minute; bei maximaler Belastung kann er auf über 200 ansteigen. Als Höchstgrenze für Untrainierte gilt 200 minus Lebensalter, d. h. mit 60 Jahren sollte man einen Pulsanstieg von über 140 erst nach einer Herzuntersuchung zulassen. Neben der Frequenz werden Regelmäßigkeit, Stärke und manchmal auch die sog. Form des Pulses beurteilt (Pulsdiagnose). Auch Venenpuls.
Wikinger
Wissenschaft

Die Wikinger kamen mit Pferd und Hund

Auf einem englischen Wikingerfriedhof aus dem 9. Jahrhundert wurden in einem Grab Knochen von Menschen und Tieren gefunden. Das Überraschende: Die Wikinger hatten diese Tiere über die Nordsee mitgebracht. von ALEXANDRA BLOCH PFISTER Mehr als 300 Jahre überfielen, plünderten und brandschatzten Wikinger europäische Küstenregionen,...

Gang, Gesundheit
Wissenschaft

Gehst du gut, geht’s dir gut

Krankheiten wie Multiple Sklerose, Parkinson oder eine Herzschwäche machen sich im Gangbild bemerkbar. Das sorgt für erhebliche Mobilitätseinbußen, birgt aber auch Potenzial für neue Diagnoseverfahren und Therapiemöglichkeiten. von ROLF HEßBRÜGGE Fabian Horst von der Universität Mainz hat einen kostbaren Datenschatz...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon