wissen.de Artikel

Nobelpreisträger: Literatur

Die Preisträger

JahrPreisträger
1901R. F. A. Sully Prudhomme (Frankreich)
1902T. Mommsen (Deutschland)
1903B. Björnson (Norwegen)
1904F. Mistral (Frankreich), J. Echegaray (Spanien)
1905H. Sienkiewicz (Polen)
1906G. Carducci (Italien)
1907R. Kipling (Großbritannien)
1908R. Eucken (Deutschland)
1909S. Lagerlöf (Schweden)
1910P. Heyse (Deutschland)
1911M. Maeterlinck (Belgien)
1912G. Hauptmann (Deutschland)
1913R. Tagore (Indien)
1914-
1915R. Rolland (Frankreich)
1916V. von Heidenstam (Schweden)
1917K. Gjellerup, H. Pontoppidan (Dänemark)
1918-
1919C. Spitteler (Schweiz)
1920K. Hamsun (Norwegen)
1921A. France (Frankreich)
1922J. Benavente (Spanien)
1923W. B. Yeats (Irland)
1924W. S. Reymont (Polen)
1925G. B. Shaw (Großbritannien)
1926G. Deledda (Italien)
1927H. Bergson (Frankreich)
1928S. Undset (Norwegen)
1929T. Mann (Deutschland)
1930S. Lewis (USA)
1931E. A. Karlfeldt (Schweden)
1932J. Galsworthy (Großbritannien)
1933J. A. Bunin (russ. Emigrant)
1934L. Pirandello (Italien)
1935-
1936E. G. O'Neill (USA)
1937R. Martin du Gard (Frankreich)
1938Pearl S. Buck (USA)
1939F. E. Sillanpää (Finnland)
1943-
1944J. V. Jensen (Dänemark)
1945G. Mistral (Chile)
1946H. Hesse (Schweiz/Deutschland)
1947A. Gide (Frankreich)
1948T. S. Eliot (Großbritannien)
1949W. Faulkner (USA)
1950B. Russell (Großbritannien)
1951P. Lagerkvist (Schweden)
1952F. Mauriac (Frankreich)
1953W. Churchill (Großbritannien)
1954E. Hemingway (USA)
1955H. Laxness (Island)
1956J. R. Jiménez (Spanien)
1957A. Camus (Frankreich)
1958B. Pasternak (UdSSR)
1959S. Quasimodo (Italien)
1960Saint-John Perse (Frankreich)
1961I. Andrić (Jugoslawien)
1962J. Steinbeck (USA)
1963G. Seferis (Griechenland)
1964J.-P. Sartre (Frankreich)
1965M. Scholochow (UdSSR)
1966S. J. Agnon (Israel), N. Sachs (Schweden)
1967M. A. Asturias (Guatemala)
1968Y. Kawabata (Japan)
1969S. Beckett (Irland)
1970A. Solschenizyn (UdSSR)
1971P. Neruda (Chile)
1972H. Böll (BR Deutschland)
1973P. White (Australien)
1974H. Martinson, E. Johnson (Schweden)
1975E. Montale (Italien)
1976S. Bellow (USA)
1977V. Aleixandre (Spanien)
1978I. B. Singer (USA)
1979O. Elytis (Griechenland)
1980C. Miłosz (Polen)
1981E. Canetti
1982G. García Márquez (Kolumbien)
1983W. Golding (Großbritannien)
1984J. Seifert (Tschechoslowakei)
1985C. Simon (Frankreich)
1986W. Soyinka (Nigeria)
1987J. Brodsky (UdSSR/USA)
1988N. Mahfuz (Ägypten)
1989C. J. Cela (Spanien)
1990O. Paz (Mexiko)
1991N. Gordimer (Südafrika)
1992D. Walcott (Saint Lucia)
1993T. Morrison (USA)
1994K. Oe (Japan)
1995S. Heany (Irland)
1996W. Szymborska (Polen)
1997D. Fo (Italien)
1998J. Saramago (Portugal)
1999G. Grass (Deutschland)
2000Gao Xingjian (China)
2001V. S. Naipaul (Großbritannien)
2002I. Kertész (Ungarn)
2003J.M. Coetzee (Südafrika)
2004Elfriede Jelinek (Österreich)
2005Harold Pinter (Großbritannien)

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren