wissen.de
Total votes: 35
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

faul

faul
Adj.
1.
verdorben, zersetzt, in Verwesung, Fäulnis übergegangen;
~es Fleisch, Obst; der Apfel ist f.; das Wasser riecht, schmeckt f.
riecht, schmeckt nach verwesten Stoffen
2.
übertr.
bedenklich, moralisch nicht einwandfrei;
die Sache ist f.; an der Sache ist etwas f.; das ist doch ~er Zauber
das stimmt doch alles nicht;
eine ~e Ausrede
nicht überzeugende Ausrede
3.
übertr.
fad, geistlos, abgeschmackt;
ein ~er Witz
4.
nicht gewillt zu arbeiten, unlustig zur Arbeit, unlustig, etwas Bestimmtes zu tun;
ein ~er Kerl; er ist f.; ich bin zu f., aufzustehen und nachzusehen; und er, nicht f., griff sofort zu
er griff flink, rasch zu;
er ist stinkend f.
derb
5.
Kaufmannsspr.
säumig, unsicher;
ein ~er Schuldner; ein ~er Kredit
Total votes: 35