Wahrig Herkunftswörterbuch

Kegel

der Ausdruck geht über
mhd.
kegel,
ahd.
kegil „Pflock, Keil“ auf
germ.
*kagila zurück, einer Diminutivform eines nicht mehr bezeugten germanischen Substantivs mit der Bedeutung „Pfahl, Keil“; außer mit
litau.
žaginys „Pfosten, Stamm“ zeigt das Wort keine außergermanischen Entsprechungen, die weitere Herkunft bleibt damit unsicher; Kegel in der Bedeutung „uneheliches Kind“ ist wahrscheinlich gleichen Ursprungs und wird heutzutage nur noch in der Wendung mit Kind und Kegel verwendet

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z