Wahrig Herkunftswörterbuch

1. Mal

Zeitpunkt
mhd.
mal,
ahd.
mal; aus
germ.
*mæla „Zeitpunkt“, das seinerseits auf
idg.
*me „messen“ beruht; die Ausgangsbedeutung ist demach „etwas Abgemessenes, Abgestecktes“; gleichen Ursprungs ist auch
lat.
metiri „messen“ und
litau.
metas „Zeit, Maß“
2. Mal
Fleck, Zeichen
mhd.
mal,
ahd.
mal;
germ.
mæla „Zeichen“ geht auf
idg.
*mel zurück, einer Farbwurzel, die sich noch in
griech.
mélas „schwarz“ und
litau.
mélynas „blau“ bezeugen lässt; wahrscheinlich wurde die heutige Bedeutung auch durch
mhd.
meil,
ahd.
meil „Fleck“ beeinflusst; in der Bedeutung „Zeichen, Symbol“ liegt es den Zusammensetzungen
Denkmal
und Mahnmal zugrunde; der Ausdruck
Muttermal
für einen dunklen Fleck auf der Haut stammt aus dem 16. Jh.
Computer, Folie
Wissenschaft

Auf Tuchfühlung mit dem Computer

Neuartige Bedienelemente für Computer lassen sich in die Kleidung integrieren oder direkt auf der Haut tragen. Sie sollen den Umgang mit der Technik spielend einfach machen. von THOMAS BRANDSTETTER Winzige Computersysteme, die nur wenige zehntel Millimeter klein sind, erreichen inzwischen dieselbe Rechenleistung wie ein Desktop-...

Phaenomenal_NEU.jpg
Wissenschaft

Schlaflos bei Vollmond?

Viele Menschen klagen, sie könnten in den Nächten rund um Vollmond schlechter schlafen als gewohnt, während andere dies als pure Einbildung abtun. Was die Wissenschaft dazu sagt, erklärt Dr. med. Jürgen Brater. Fakt ist: Der Einfluss des Mondes auf uns Menschen ist in zahlreichen Studien untersucht worden, ohne dass man zu einem...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon