wissen.de Artikel

Flutkatastrophen aus dem All gesehen

 

15. Juni 2002: Nord-Minnesota, USA

Aufnahme vom 15. Juni 2002.
NASA

In der ersten Junihälfte 2002 sorgten heftige Niederschläge in Nord-Minnesota und Südkanada für Überschwemmungen, Hunderte von Menschen mussten evakuiert werden. Dieses Bild der Flut (Farben nicht originalgetreu) wurde am 15. Juni 2002 aufgenommen. Am schlimmsten wütete das Hochwasser an der Grenze von Kanada und Minnesota entlang des Flusses Roseau, der zu diesem Zeitpunkt eher einem See glich (Bildmitte). Minnesota wurde zum Katastrophengebiet erklärt.

Aufnahme vom 21. Mai 2002 zum Vergleich.
NASA

Normalerweise ist der Roseau auf einem Satellitenbild überhaupt nicht zu erkennen, die Umgebung des Flusses ist trocken. Land und Vegetation erscheinen auf den Bildern in den Farben grün, braun-orange und blau, Wasser in schwarz. Die Wolken sind weiß dargestellt.

Das könnte Sie auch interessieren