wissen.de
KALENDER
Berlin: Die Zahl der Todesfälle durch illegale Drogen ist im Jahr 2004 in Deutschland nach Angaben der Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marion Caspers-Merk, auf den niedrigsten Stand seit 1989 gesunken. Im vergangenen Jahr sind danach 1385 Menschen an den Folgen des Rauschgiftkonsums gestorben. Zugleich sank erstmals die Quote jugendlicher Raucher und der Konsum alkoholhaltiger Mischgetränke, der so genannten Alkopops. Als alarmierend gilt allerdings der erhöhte Konsum von Partydrogen wie Ecstasy sowie Aufputschmitteln wie Amphetaminen und der Anstieg des Cannabis-Konsums bei Jugendlichen: Jeder fünfte 18- bis 25-Jährige habe schon einmal Cannabis konsumiert, bei den 12- bis 15-Jährigen seien es 7%.