Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Decke

D|cke
f.
1.
oberste Schicht
(Erd~, Pflanzen~)
2.
oberer Abschluss (eines Raumes)
(Balken~, Zimmer~); an die D. gehen
ugs.
sich sehr aufregen, zornig werden;
sich nach der D. strecken
übertr.
sich bescheideneren Verhältnissen anpassen, mit weniger Mitteln auskommen
3.
zusammenhängende Masse mit großer Ausdehnung, Schicht
(Gesteins~, Schnee~)
4.
großes Stoffstück zum Bedecken
(Stepp~, Tisch~) mit jmdm. unter einer D. stecken
übertr.
mit jmdm. gemeinsame Sache machen, mit jmdm. gemeinsam unlautere Ziele verfolgen
5.
Jägerspr.
a)
beim Schalenwild
Haut
b)
bei Wolf und Bär
Fell
6.
Drucktechnik
Einband
Fischer_NEU_02.jpg
Wissenschaft

Triumph des Möglichen

Als Galileo Galilei seine Idee eines Buches der Natur verkündete, das in der Sprache der Geometrie verfasst sein müsse, machte er Gott zu einem Mathematiker, und viele denkende Menschen stimmten ihm zu. Sie stimmten ihm erst recht zu, nachdem Isaac Newton die Kräfte zwischen Massen mithilfe einer Formel – einem Naturgesetz in...

Fischer_NEU_02.jpg
Wissenschaft

Die Direktorin der Dinge

„In der Natur nimmt die Entropie die Rolle des Direktors ein, die Energie aber nur die eines Buchhalters.“ So hat der große Physiker Arnold Sommerfeld einmal die Aufgaben der beiden physikalischen Größen mit den ähnlich klingenden Namen unterschieden. Die Karriere der beiden Begriffe Energie und Entropie begann im 19. Jahrhundert...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon