wissen.de
Total votes: 81
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

verbrennen

ver|brn|nen
V.
20
I.
o. Obj.; ist verbrannt
1.
durch Feuer vernichtet werden, getötet werden;
beim Bombenangriff ist sein ganzer Besitz verbrannt; er ist bei lebendigem Leib verbrannt; hier riecht es verbrannt
2.
durch zu große Hitze zu braun oder schwarz werden;
den Braten v. lassen; das Schnitzel ist verbrannt; das Essen schmeckt verbrannt
II.
mit Akk.; hat verbrannt
1.
etwas v.
a)
durch Feuer zerstören, vernichten;
Briefe v.
b)
durch Brennen, Heizen verbrauchen;
der Ofen verbrennt viel Holz, viel Koks
c)
durch zu große Hitze braun oder schwarz werden lassen;
die Sonne hat die Wiesen verbrannt
d)
durch ultraviolette Strahlen bräunen;
von der Sonne verbranntes Gesicht
e)
chemisch umsetzen;
einige Stoffe werden im Körper verbrannt
2.
jmdn. v.
a)
durch Feuer töten;
jmdn. auf dem Scheiterhaufen v.
b)
einäschern;
einen Toten v.; er will sich v. lassen
III.
refl.; hat verbrannt
sich (etwas) v.
sich durch Berühren eines heißen Gegenstandes (etwas) verletzen;
sich am Herd v.; sich die Hand v.; sich den Mund v.
übertr., ugs.
etwas sagen, was nicht gern gehört wird, und sich dadurch schaden
verbrennen:
Im Althochdeutschen gab es zwei Verben mit der Bedeutung „durch Feuer zerstören“, „vernichten“:
farbrinnan
und
farbrennan
. Im Lauf der Sprachentwicklung blieb allein das schwache Verb erhalten, aus den mittelhochdeutschen Varianten
verbrennen
und
verbrinnen
wurde schließlich
verbrennen
.
Neben der wörtlichen Bedeutung wird
verbrennen
und das Partizip Perfekt
verbrannt
im übertragenen Sinn auch in zahlreichen Redewendungen gebraucht.
Wer sich
die Finger verbrennt,
hat möglicherweise nicht nur in das Feuer oder auf eine heiße Herdplatte gefasst, sondern schlechte Erfahrungen mit etwas gemacht oder sich in anderer Leute Angelegenheiten eingemischt und sich dadurch geschadet. In diesem Sinn kann man sich auch
den Mund verbrennen
(oder in derberer Form,
das Maul verbrennen
), was zusätzlich heißen kann, „durch unüberlegtes Reden anecken“.
Durchbrennen
wird umgangssprachlich als Synonym für „abhauen“, „verschwinden“ gebraucht.
Abgebrannt
ist jemand, der kein Geld mehr hat, pleite ist. Wer
ausgebrannt
ist, hat keine Kraft mehr. Als
hirnverbrannt
bezeichnet man etwas Unsinniges oder Verrücktes. Ein Sprichwort schließlich besagt, „ein
gebranntes Kind scheut das Feuer
“, das heißt, wer schlechte Erfahrungen gemacht hat, wird vorsichtig.
Total votes: 81