wissen.de Artikel

Vulkanische Aktivität

5. April 1991 - der Pinatubo erwacht
Alexander Stahr
Der Zustand von → Vulkanen wird mit Begriffen wie aktiv, lebendig, ausbrechend, ruhend, erloschen und tot beschrieben. Problematisch ist jedoch, dass sich die Lebenszeit von Vulkanen über eine Zeitspanne von vielen Millionen Jahren erstrecken kann. Daher kann sich auch eine Charakterisierung jederzeit ändern. Nach dem “Catalogue of Active Vulcanoes of the World“ der International Association of Volcanology gibt es weltweit 500 aktive Vulkane. Darin wird ein Vulkan als aktiv definiert, wenn er in historischer Zeit bereits einmal ausgebrochen ist. Das Smithsonian Institute in Washington D.C. nahm in einer Liste alle Vulkane auf, die in den vergangenen 10 000 Jahren, also seit der letzten → Eiszeit, ausgebrochen sind. In dieser Liste sind weltweit 1343 aktive Vulkane aufgeführt. Wenn es bei einem bislang unauffälligen Vulkan zum → Ausbruch kommt, wird dieser den Listen neu hinzugefügt.

Ausbrechende Vulkane fördern permanent oder vorübergehend → Lava oder feste Fragmente. Werden lediglich Gase abgegeben, so wird ein Vulkan als potentiell aktiv geführt, aber nicht zu den aktiv ausbrechenden gerechnet. Er befindet sich in einem fumarolischen Stadium. Potentiell lebende Vulkane können in der Zukunft wahrscheinlich wieder ausbrechen. Bei erloschenen oder toten Vulkanen wird es wahrscheinlich nicht mehr zu Eruptionen kommen. Ein ruhender Vulkan ist ein lebender Berg, der zur Zeit nicht tätig ist. Die Zeitspanne zwischen den Ausbrüchen wird als Ruhezeit bezeichnet. Sie kann von wenigen Monaten bis zu mehreren tausend Jahren andauern. Der Stromboli in Italien legt zwischen seinen Ausbrüchen Pausen von 15-20 Minuten ein. Der El Chichón in Mexiko hingegen pausiert zwischen den Eruptionen 1000 Jahre und länger. Die Geschwindigkeit des Magmaaufstiegs und die Struktur des Vulkangebäudes können sich verändern und somit auch die Dauer von Ruhephasen. → Explosive Eruptionen sind zumeist kürzer als → effusive Ausbrüche, da eine → Eruption aufhört, wenn Energie schneller abgegeben wird, als sie durch neues → Magma ersetzt werden kann. Daher schafft es der Stromboli mit seinen vielen, aber weniger starken Ausbrüchen mit nur kurzen Pausen, über Jahrhunderte hinweg aktiv zu bleiben.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren