wissen.de Artikel

Wie kann man lesen, wenn man blind ist?

Es gibt eine Schrift nur für blinde Menschen. Diese kann man mit den Fingern ertasten. Sie wurde 1825 von dem Franzosen Louis Braille erfunden. Darum nennt man sie Brailleschrift. Bei dieser Schrift besteht jeder Buchstabe aus einem Muster von Punkten. Die Punkte werden als kleine Höcker auf das Papier gebracht. Deshalb kann man sie erfühlen. Geschrieben wird die Schrift mit besonderen Schreibmaschinen oder mit dem Computer. Sie kann in jeder Sprache verwendet werden.

Wusstest du, dass zuerst Mönche Satzzeichen wie Punkte und Kommas verwendeten? So kann man Texte viel besser lesen.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren