wissen.de
Total votes: 147
wissen.de Artikel

“Alternative Medizin und Krankenkasse“

Schulmedizin und alternative Heilmethoden - das sind heute keine Gegensätze mehr. Dass eine ganzheitliche Betrachtung des Menschen auch beim Heilungsprozess eine bedeutende Rolle spielen kann, ist zwar therapeutisch noch immer umstritten, wird aber von Krankenkassen mehr und mehr anerkannt. In unserem Überblick stellen wir wichtige Naturheilverfahren und Therapien der alternativen Medizin vor. Ob die Kassen einen Kostenanteil übernehmen, sollte im Einzelfall immer mit der eigenen Krankenversicherung geklärt bzw. bei einem Wechsel der Kasse als Kriterium berücksichtigt werden.

Was gehört zur klassischen Naturheilkunde?

Dass man mit Wärme, Kälte und Licht, Bewegung, Ernährung und Massagen manchen Heilungsprozess beschleunigen kann, ist nicht nur Ärzten klar, sondern auch vielen Krankenkassen. Dementsprechend übernehmen diese meist einen Großteil der Kosten von klassischen Naturheilverfahren. Voraussetzung ist, dass sie von einem Vertragsarzt der Kassen verordnet werden. In der Regel zählen dazu:

  • Physio- oder Bewegungstherapie
  • Hydro-, Balneo- oder Wassertherapie
  • Klimatherapie
  • Ernährungstherapien
  • Massagen

Welche neue Methoden bzw. Therapien gibt es?

Ayurveda

Die älteste aus Indien stammende praktizierte Gesundheitslehre der Welt basiert auf einer ganzheitlichen Lebensauffassung und einer Fülle von Gesundheitsregeln. Hauptmerkmal sind verschiedene Öl-Anwendungen. Auch Yoga ist Teil des Ayurveda. Keine Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen.

Akupunktur

Eine Hauptrichtung der traditionellen chinesischen Medizin, in der durch gezielte Nadelstiche an genau festgelegten Körperstellen so genannte Meridiane - energetische Leitungsbahnen - aktiviert werden.Häufig Kostenübernahme durch die gesetzlichen Krankenkassen.

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
Michael Fischer
Total votes: 147