wissen.de
Total votes: 14
LEXIKON

brüten

den abgelegten Eiern von Reptilien und Vögeln die zur Entwicklung nötige geregelte Wärme zuführen. Das Brüten wird meist von den Eltern ausgeübt (Vögel, Pythonschlange), und zwar meist vom Weibchen, seltener vom Männchen oder von beiden abwechselnd. Krokodile und Schlangen lassen die Eier von der Sonnenwärme, Großfußhühner von der Gärungswärme eigens aufgetürmter Laubhaufen ausbrüten. Zum Brüten wird meist ein einfaches bis mehr oder weniger kunstvolles Nest (Nester) gebaut. Die Brutdauer ist unterschiedlich und unabhängig von der Größe; bei Vögeln z. B. Haushuhn 21, Ente 3035, bei Reptilien z. B. Eidechsen 6090 Tage.
Total votes: 14