Lexikon

Holzschnitt

Xylographie
die neben dem Kupferstich älteste Technik der vervielfältigenden Grafik. Dem Holzschnitt, einem Hochdruckverfahren, liegt eine Zeichnung zugrunde, die seitenverkehrt auf den etwa 2 cm starken Holzblock aufgetragen wird. Die beim Schnitt mit dem Messer erhaben stehen gebliebenen Stege ergeben, mit Druckfarbe eingewalzt, das Bild des Abzugs (den Holzschnitt).
Zu den frühesten Holzschnitten, deren Technik sich aus den Stempel- und Zeugdrucken herleitet, gehören die um 1400 entstandenen Einblattdrucke. Danach folgen seit etwa 1430 Buchillustrationen. M. Wolgemut, A. Dürer („Apokalypse“) und H. Holbein der Jüngere („Totentanz“) entwickelten den Holzschnitt zu großer bildkünstlerischer Wirkung. Nach Deutschland (Augsburg) gelangte Ende des 15. Jahrhunderts die in Italien erfundene Technik des Farbholzschnitts, bei dem Farben zuerst neben-, dann auch übereinander gedruckt wurden. L. Cranach und H. Burgkmair entwickelten in Deutschland den Clair-obscur-Holzschnitt, indem sie Platten aus schwarzen Linien mit tonigen Farbplatten, aus denen die weißen Lichter ausgespart wurden, unterlegten. Eigentliche Farbholzschnitte schuf u. a. A. Altdorfer. Während der Holzschnitt in Europa im 17. und 18. Jahrhundert seine Bedeutung verlor, gelangte er in China und Japan zu einer bis in die Gegenwart fortdauernden Blüte; Hauptmeister sind die Japaner Utamaro, Harunobu, Hokusai und Hiroshige. In Deutschland und Frankreich kam es im 19. Jahrhundert zu einer Wiederbelebung (L. Richter, A. Rethel), wobei nicht selten eine Neigung zu malerischen Wirkungen (A. von Menzel, G. Doré) dominierte. Künstler wie der Engländer W. Morris sowie Einflüsse des japanischen Holzschnitts und des Jugendstils führten den Holzschnitt wieder zu Linie und Fläche zurück. P. Gauguin und E. Munch verwendeten ihn bereits als expressives Ausdrucksmittel. Ihnen folgten die deutschen Expressionisten, besonders E. Nolde, F. Marc und E. Barlach sowie die Künstler der Brücke.
Altdorfer, Albrecht; Fahrendes Volk
Fahrendes Volk
Albrecht Altdorfer: »Fahrendes Volk», Holzschnitt aus »Der Triumphzug Kaiser Maximilian I.«
Wasseroberfläche
Wissenschaft

»Wind, Wellen und Wasser«

Seit einem halben Jahrhundert werden die Austauschprozesse zwischen Atmosphäre und Ozean erforscht. Seniorprofessor Bernd Jähne nutzt dazu ein einzigartiges Forschungsgerät. Das Gespräch führte AURELIA EBERHARD Herr Prof. Jähne, welche physikalischen Vorgänge finden an der Grenze zwischen Luft und Meerwasser statt? Ein wichtiger...

hossenfelder_02.jpg
Wissenschaft

Ist KI wirklich intelligent?

Wenn über Künstliche Intelligenz diskutiert wird, geht es häufig um die Frage, ob sie ein Bewusstsein hat. Ob KI aber überhaupt intelligent ist, steht deutlich seltener im Fokus – was jedoch auch daran liegt, dass Intelligenz deutlich schwieriger zu definieren ist: Zum Beispiel würden wohl nur wenige Menschen daran zweifeln, dass...

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus den Daten der Weltgeschichte

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon