wissen.de Artikel

Marge berechnen

aus der wissen.de Redaktion / Quelle: Der Brockhaus Wirtschaft

Marge berechnen gehört zum kleinen 1x1 der Geschäftswelt. Und Marge berechnen klingt komplizierter als es ist. Aber von vorn: Worum geht es hier eigentlich? Mit dem französischen Wort Marge (Abstand, Spielraum) bezeichnet man die Differenz zwischen An- und Verkaufspreisen, zwischen vorgegebenen Ober- und Untergrenzen, zwischen den Preisen der gleichen Ware an verschiedenen Orten oder zwischen Soll- und Habenzinsen.

Im Bankwesen dient "Marge" auch als Ausdruck für den Aufschlag auf einen Zinssatz; im Börsenwesen bezeichnet der Begriff die Spanne zwischen den Kursen desselben Wertpapiers an verschiedenen Börsenplätzen.

Die Brutto-Marge eines Produktes berechnet sich nach der Formel:

 

Brutto-Marge = Verkaufspreis – Einstandspreis                (x100)

                                      Verkaufspreis

 

(Mit Einstandspreis ist der "Beschaffungspreis" gemeint.)

 

Beispiel: Ein rot-weiß-geringelter Super-Lutscher wird am Kiosk für 1,30 Euro verkauft – minus Einstandspreis von 1,02 Euro ergibt das 28 Cent. Diese 28 Cent werden wiederum geteilt durch den Verkaufspreis von 1,30 Euro. Das Ergebnis – mal Hundert genommen – ergibt eine Brutto-Marge von 21,54 Prozent.

Der Verkaufspreis eines Produkts berechnet sich nach der Formel:

Verkaufspreis =      Einstandspreis             (x100)

                            100 - Brutto-Marge

Beispiel: Der Einstandspreis für den rot-weiß-geringelten Super-Lutscher beträgt 1,02 Euro. Geteilt durch Hundert minus der Brutto-Marge von 21,54 kommt man zu dem Ergebnis 0,013. Und mal Hundert genommen ergibt sich schließlich der Verkaufspreis von 1,30 Euro.


Zurück zum Business ABC

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Lexikon Artikel

Das könnte Sie auch interessieren