wissen.de
Total votes: 13
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

fassen

fs|sen
V.
1, hat gefasst
I.
mit Akk.
1.
etwas oder jmdn. f.
mit der Hand oder einem Gegenstand ergreifen, nehmen, festhalten;
einen Gegenstand am Henkel, mit einem Werkzeug f.; jmdn. am Arm, beim Arm f.; jmdn. zu f. kriegen
ergreifen, fangen;
ich bekam den Hund am Halsband zu f.
2.
jmdn. f.
fangen und verhaften;
einen Dieb f.; man hat den Flüchtling gefasst
3.
etwas f.
a)
mit einer Fassung versehen, einrahmen;
einen Edelstein (in Gold) f.; eine Quelle (in Stein) f.
b)
in sich aufnehmen können;
der Wagen, Lift fasst fünf Personen
c)
Mil.
in Empfang nehmen, sich geben lassen;
Essen f.
d)
verstehen, begreifen;
es ist nicht zu f.!; ich fasse das nicht
e)
formulieren, ausdrücken;
das muss man anders, etwas einfacher, genauer f.; ein Gefühl in Worte f.
in Worten ausdrücken
f)
in sich wachsen lassen;
Mut f.; Vertrauen zu jmdm. f.
II.
o. Obj.
1.
sich einhaken, greifen;
die Schraube fasst nicht
2.
in, an etwas f.
mit der Hand in, an etwas geraten, etwas berühren;
ich fasste in etwas Weiches, Nasses; ans heiße Bügeleisen f.
III.
refl.
sich f.
sein inneres Gleichgewicht, seine Haltung, Selbstbeherrschung wiedergewinnen;
er wurde zuerst zornig, dann fasste er sich aber wieder; er konnte sich kaum f. vor Freude
Total votes: 13