wissen.de
Total votes: 0
wissen.de Artikel

Salmonellen - unsichtbare Gefahr im Essen

Salmonellen sind derzeit wieder in aller Munde: Wegen einer möglichen Verunreinigung mit den Bakterien hat ein französischer Hersteller haufenweise Babynahrung zurückgerufen. Die Erreger können beim Menschen Magen-Darm-Infektionen verursachen. Doch wie gefährlich ist das überhaupt? Wie kommt es zur Ansteckung - und was schützt davor? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Salmonellen
Salmonellen-Bakterien auf einer menschlichen Immunzelle.

Es ist ein Skandal von beispiellosem Ausmaß: Wegen akuter Salmonellengefahr hat der französische Molkereikonzern Lactalis Babynahrung in 83 Ländern zurückrufen müssen. Weltweit sind inzwischen über zwölf Millionen Packungen aus dem Handel genommen worden, wie Firmenchef Emmanuel Besnier am Sonntag der Zeitung "Journal du Dimanche" sagte. Zuvor waren in Frankreich mehr als 30 Babys durch wahrscheinlich verunreinigte Milchprodukte erkrankt.

Alte Bekannte in Sachen Lebensmittelinfektion

Es ist nicht das erste Mal, dass Salmonellen in Lebensmitteln zu einem Krankheitsausbruch in der Bevölkerung führen. Im Gegenteil: Die Erreger sind nach dem Darmkeim Campylo­bacter für die meisten lebensmittelbedingten Epidemien verantwortlich. Zu einem größeren Ausbruch in mehreren europäischen Ländern kam es beispielsweise 2014 durch kontaminierte Eier eines bayerischen Produzenten.

In Deutschland, dem Vereinigten Königreich und in Irland löste der Verzehr von importierten Wassermelonen Ende 2011 einen Salmonellen-Ausbruch aus. Und auch Ausbrüche durch den Verzehr von Schokolade, Kräutertee oder geräuchertem Fisch gab es hierzulande schon.

Frische Eier
Werden zum Beispiel Eier vor dem Verzehr nicht ausreichend erhitzt, können darüber Salmonellen übertragen werden.
Was sind Salmonellen?

Bei den Übeltätern handelt es sich um kleine, stäbchenförmige Bakterien. Sie vermehren sich im Magen-Darm-Trakt von Tieren und besiedeln bevorzugt das Innere von Rindern, Schweinen und Geflügel. Und: Sie sind wahre Überlebenskünstler. Den Mikroorgansimen können harsche Bedingungen nichts anhaben. Sie überleben problemlos in der Umwelt, können auf unterschiedlichen Lebensmitteln, in Pflanzen und selbst im eingetrockneten Zustand Jahre überdauern.

Geraten sie zufällig in den menschlichen Körper, fühlen sie sich auch dort pudelwohl - wir jedoch dann nicht mehr. Denn während Salmonellen bei ihren tierischen Hauptreservoiren nur selten Krankheitssymptome verursachen, bekommt der Mensch eine Infektion mit den Erregern meist deutlich zu spüren.

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
DAL, 17.01.2017
Total votes: 0