wissen.de Artikel

Druckingenieur/in (Dipl. Ing. FH)

Arbeitsplätze finden sich in der Druck- und Medienindustrie

Aufgaben und Tätigkeiten

Der Diplom-Ingenieur Drucktechnik, auch Druck- oder Medieningenieur genannt, ist der Fachmann mit einem vertieften Verständnis für die gesamte Druck- und Medienbranche und kennt deren Zusammenhänge. Aus diesem Grund ist er oft mit Führungsaufgaben im drucktechnischen und kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen Bereich betraut, wobei er zumeist Kenntnisse aus beiden Fachgebieten anzuwenden hat. Seine Aufgabe ist es, die vielen einzelnen Tätigkeiten der Druckereifachkräfte zu koordinieren, also sinnvoll zu planen, zu organisieren und zu überwachen. Dazu gehören z.B. die Produktionsplanung und -steuerung, d.h. die Festlegung des kostengünstigsten Fertigungsablaufs, der Termine und des Maschineneinsatzes, Bereitstellung des Materials, der Fremdleistung usw. Er berät die Kunden technisch und ist für Auftragsbeschaffung und Investitionsplanung, Kosten- und Leistungskontrolle, Materialeinkauf und Materialverwaltung zuständig.

Arbeitsfelder und Arbeitsmarktchancen

Druckingenieure arbeiten in der Druck- und Medienindustrie. Sie können aber auch branchenfremd in Zuliefer- und anderen Industrien, in Verlagen, Werbeagenturen tätig sein. In der gesamten Medienindustrie hat die Druckindustrie den größten Umsatz. Fernsehen und Hörfunk zusammen erreichen weder im Umsatz noch im Wachstum die Tageszeitung. Nur wenige Hochschulen bilden für die Druckmedien aus. Dementsprechend ist die Arbeitssituation für Absolventen der Drucktechnik so gut wie in kaum einem anderen Studiengang. Zudem hat sich gezeigt, dass das Internet die gedruckte Zeitung bedeutete.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Fachliche oder kaufmännische Fortbildung in Form von Lehrgängen oder Seminaren sowie der Besuch von Kongressen sind zu empfehlen. Weiterführende Studiengänge sind Wirtschaftsingenieurwesen, Maschinenbau, Marketing und PR, Grafik-Design, Visuelle Kommunikation oder ein Master of Business Administration.

Ähnliche Berufsbilder und Synonyme

Verwandte Studiengänge sind Druck- und Medientechnik bzw. -technologie. Neben den Printmedien schließen diese die Herstellung von Multimediaerzeugnissen mit ein.

Voraussetzungen und Fähigkeiten

Neben der Fachhochschulreife sollten Bewerber eine Begabung für mathematische und naturwissenschaftliche Zusammenhänge sowie ein Interesse für technische Abläufe mitbringen.

Ausbildung

Das Studium erfolgt in Fachhochschulen und dauert vier Jahre. Das Studium ist vielfältig ausgerichtet. Im zweisemestrigen Grundstudium beschäftigen sich die Studierenden mit Mathematik, technischen Naturwissenschaften, Maschinenelementen, aber auch mit allgemeiner BWL und Buchführung. Danach folgt das erste praktische Studiensemester in der Industrie. Im sechssemestrigen Hauptstudium stehen dann Druckvorstufen- und Medientechnik, Datenverarbeitung, Kalkulation, Unternehmensführung und Grundlagen der Typografie auf dem Lehrplan. Das anschließende zweite praktische Semester umfasst ingenieurmäßige Tätigkeiten.

Das könnte Sie auch interessieren