Lexikon

Spruch

deutsche Literatur
1. Sprechspruch, im Mittelalter ein sachlich lehrhafter, moralisierender, unpersönlicher Sprechvers in vierhebigen Reimpaarversen ohne Stropheneinteilung (Freidank: „Bescheidenheit“; P. Suchenwirt, Heinrich der Teichner); 2. Sangspruch, im Mittelalter liedartiges Gedicht von großem Formenreichtum, der Minnelyrik angenähert; persönlich gefärbt, auf gesellschaftliche und politische Verhältnisse bezogen. Hauptvertreter: Spervogel der Ältere, Walther von der Vogelweide, Reinmar von Zweter, Heinrich von Meißen.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch