Lexikon

Übertragung

Medizin
1. in der Geburtshilfe die Spätgeburt, wenn der vorausberechnete Geburtstermin um zwei Wochen oder mehr überschritten ist; 2. in der Epidemiologie die Art und Weise, wie die Krankheitserreger von der Infektionsquelle zum Menschen (oder Tier) gelangen, z. B. durch Insektenbiss, durch Wasser, durch Tröpfcheninfektion; 3. in der Psychotherapie (Psychoanalyse) die Projektion eigener seelischer Vorgänge und Empfindungen vom Patienten auf den Therapeuten (Analytiker), entweder als positive Übertragung (Zuneigung, Anhänglichkeit) oder als negative Übertragung (Abneigung, Hass).

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon