wissen.de Artikel

Bruttosozialprodukt (BSP)

aus der wissen.de Redaktion / Quelle: Der Brockhaus Wirtschaft


Das Bruttosozialprodukt ist kurz zusammengefasst das gesamte Einkommen eines Staates über einen bestimmten Zeitraum (meistens ein Jahr), dessen Auswertung als Wirtschaftsbarometer dient. Will man es exakter definieren, wird es schon ein wenig komplizierter.

Das Einkommen des Staates setzt sich aus Folgendem zusammen: aus dem Einkommen aller Arbeitnehmertätigkeiten, aus dem Einkommen aller Unternehmer und aus den Einkünften aus Kapitalerträgen (zum Beispiel Zinsen aus Finanzvermögen oder gewinnbringende Anteile an einer Genossenschaft). Letztlich trägt jeder durch seine Arbeit und dem damit verbundenen Einkommen zum Bruttosozialprodukt bei.

Das Prinzip aller Unternehmen: Man kauft etwas ein, bearbeitet es und verkauft es weiter. Die Summe der Verkaufserlöse minus der Summe, die man zuvor investiert hat, ist gleich die Bruttowertschöpfung. Rechnet man dies nun für alle Unternehmen eines Staates zusammen, ergibt sich daraus das Bruttonationaleinkommen, beziehungsweise das Bruttosozialprodukt.

Zurück zum Business ABC

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Lexikon Artikel

Das könnte Sie auch interessieren