Lexikon

Krolinger

Arnulfinger; Pippiniden
fränkisches Hausmeier- und Königsgeschlecht (seit 751); stammte von Bischof Arnulf von Metz ( 641) ab, dessen Enkel Pippin II. (der Mittlere) 687 die zentrale Gewalt als Hausmeier des gesamten Frankenreichs gewann. Ihm folgte sein unehelicher Sohn Karl Martell, dessen Söhne Karlmann und Pippin III. (der Jüngere). Pippin setzte den Merowinger Childerich III. ab und wurde 751 mit Zustimmung des Papstes König. Ihm folgten 768 seine beiden Söhne Karlmann und Karl (der Große), doch Karlmann starb bereits 771. Karl der Große, nun Alleinherrscher, wurde 800 vom Papst zum Kaiser gekrönt. Ihm folgte 814 sein Sohn Ludwig der Fromme. Ludwigs Söhne Lothar I., Karl der Kahle und Ludwig der Deutsche teilten 843 das Reich (Vertrag von Verdun), und es entstanden drei bald erlöschende Herrscherlinien, die mittlere (bis 875, Ludwig II.), die ostfränkische (bis 911, Ludwig das Kind) und die westfränkische (bis 987, Ludwig V.).
Pilz, Oberfläche
Wissenschaft

In Pilz gepackt

Aus Pilzgeflecht und Pflanzenresten haben Materialforscher einen neuen nachhaltigen Werkstoff entwickelt. Er kann so manches herkömmliche Material ersetzen. von RAINER KURLEMANN Es ist ein Traum für Verfahrensingenieure: Man stelle eine Schale bei warmen Sommertemperaturen in einen dunklen Raum – und fünf bis sechs Tage später...

Linsen, Strahlung, Wellen
Wissenschaft

Eine Linse aus Löchern

Für extreme UV-Strahlung gibt es bislang keine Linsen. Ein nanostrukturiertes Metamaterial könnte das nun ändern. von DIRK EIDEMÜLLER Ultraviolette Strahlung ist vor allem aus dem Sonnenlicht bekannt, da sie die Haut schneller altern lässt und sogar Hautkrebs verursachen kann. Als hochenergetische Strahlung wird sie zudem zum...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus den Daten der Weltgeschichte

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon