Lexikon

stille Rücklagen

Teile des Eigenkapitals eines Unternehmens; ihre genaue Höhe ist aus der Bilanz nicht zu erkennen. Stille Rücklagen entstehen dadurch, dass Vermögensteile unter dem rechtlich zulässigen Höchstwert (Unterbewertung der Aktiva) oder überhaupt nicht aktiviert werden oder dass Fremdkapitalteile über dem rechtlich zulässigen niedrigsten Wert (Überbewertung der Passiva) passiviert werden.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z