wissen.de
Total votes: 363
wissen.de Artikel

Mit Aquapower fit und in Form

Warum Fitness im Wasser so gesund ist

Fitnessexperten von der Westküste der USA bis nach Europa und Australien sind sich einig: Wer abnehmen möchte, seine Gelenke schonen will und rundum etwas für seine Gesundheit tun möchte, sollte Aquafit betreiben - eine Art Aerobic im tiefen Wasser. Da das Wasser dem Körper die Schwere nimmt, werden die Übungen leichter und der Sport zum reinen Genuss.

Schwerelos trainieren

Ein Mensch spürt in diesem nassen Element nur noch ein Zehntel seines eigenen Körpergewichts. Dadurch können die verschiedenen Übungen gelenk- und wirbelsäulenschonend durchgeführt werden. Zudem verlangsamt der Wasserwiderstand jede Bewegung. Die Übungen können also nie ruckartig ausgeführt werden. Dadurch sinkt das Risiko von Zerrungen und Verrenkungen. Dass die vermeintlich leichten Übungen trotzdem die Kondition trainieren und Muskeln aufbauen, versteht sich fast von selbst.

Überhaupt ist Aquafit rundum gesund. Die Durchblutung wird gefördert, der Stoffwechsel angekurbelt, das Lymphsystem aktiviert. Das Herz schlägt im Wasser zwar fünfzehn bis zwanzig Schläge langsamer, dafür aber wesentlich kraftvoller und ergiebiger als außerhalb des nassen Elements. Durch den Wasserwiderstand wird die Atmung tiefer und die Atemmuskulatur stärker. Jeder einzelne Muskel im Körper wird massiert. Das führt zu einem angenehmen Gefühl der Entspannung, wenn man aus dem Schwimmbecken steigt - als ob man sich eben einer angenehmen Lockerungsmassage unterzogen hat.

 

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
aus der wissen.de-Redaktion
Total votes: 363