wissen.de
Total votes: 13
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

Gesicht

Ge|scht
I.
n.
3
1.
vorderer Teil des Kopfes, vom Haaransatz bis zur Kinnspitze;
Syn.
geh.
Angesicht, Antlitz,
abwertend
Visage;
ein gut geschnittenes, schönes, hässliches G.
2.
veraltet
Gesichtssinn, Sehvermögen;
sein G. lässt nach
3.
Gesichtsausdruck, Miene;
ein dummes G. machen; ein G. ziehen
enttäuscht, unmutig dreinschauen;
bekannte ~er
bekannte Personen;
ich sah viele neue ~er
viele mir noch nicht bekannte Personen;
ein langes G. machen
eine enttäuschte Miene machen;
er ist seinem Vater wie aus dem G. geschnitten
er sieht seinem Vater sehr ähnlich;
jmdm. ins G. lügen
jmdn. dreist, ohne Hemmungen anlügen;
einer Gefahr ins G. sehen
sich mit einer Gefahr auseinandersetzen;
man kann es ihm vom G. ablesen, dass er lügt; das steht ihr gut zu G.
das steht ihr gut, das kleidet sie gut
4.
nur Sg.
Ansehen, äußerer Schein;
das G. verlieren; sein G. wahren
5.
Aussehen, Äußeres, Gepräge;
das G. einer Landschaft; jetzt bekommt die Sache ein G., das richtige G.
jetzt sieht die Sache allmählich aus, wie sie aussehen soll;
ein paar Blumen geben dem Raum ein ganz anderes G.
6.
Gesichtskreis;
das springt einem doch ins G.
das sieht man doch sofort;
ich habe ihn noch nicht zu G. bekommen
ich habe ihn noch nicht gesehen
II.
n.
1
1.
Ahnungsvermögen;
das zweite G. haben
2.
übersinnliche Erscheinung, Vision;
sie hat ~e
Total votes: 13