wissen.de
Total votes: 12
WAHRIG HERKUNFTSWöRTERBUCH

greifen

das Wort geht zusammen mit
got.
greipan,
altengl.
gripan und
altfrz.
gripa auf
germ.
*greipa „greifen, fassen“ zurück; zugrunde liegt vermutl.
idg.
*ghreib, das sich in
litau.
griēbti „fassen, tasten, nach etwas greifen“ bezeugen lässt; mit greifen sind zahlreiche Zusammensetzungen und Präfigierungen gebildet worden, so z. B.
angreifen
, das im Mittel und Althochdeutschen noch „etwas anfassen“ bedeutete, seit dem 16. Jh. aber nur noch in der Bedeutung „überfallen, den Kampf beginnen“ verwendet wird; ebenfalls „berühren, anfassen“ bedeutet zunächst die Bildung
begreifen
, bevor sich die Bedeutung nach mittelhochdeutscher Zeit zu „verstehen“ wandelte; von begreifen leitet sich auch das Substantiv
Begriff
ab, das auf
mhd.
begrif zurückgeht, zunächst in der Bedeutung „Umfang; Zusammenfassung“ bekannt, nimmt es mit der Bedeutungsveränderung des Verbs auch dessen Sinn an und bedeutete dann „Auffassungsgabe, Verständnis“; beachte dazu auch die Wendung schwer von Begriff sein; letzendlich verallgemeinert zu „Allgemeinvorstellung“ oder auch „Wort“; daraus wiederum entwickelte sich im 19. Jh. die Zusammensetzung
begriffsstutzig
, die sich auf die ältere Bedeutung von Begriff „Verständnis“ bezieht und „langsam begreifend“ meint
Total votes: 12