wissen.de
Total votes: 18
LEXIKON

irnische Sprachen

eine Gruppe der indoiranischen Sprachfamilie mit insgesamt über 60 Mio. Sprechern. Historisch unterscheidet man drei Epochen: bis zum 3. Jh. v. Chr. die altiranischen Sprachen (Altbaktrisch oder Avestisch, Altpersisch, seit dem 6. Jh. v. Chr. schriftlich belegt); 3. Jh. v. Chr. 7. Jh. n. Chr. die mitteliranischen Sprachen (Mittelpersisch/Pehlewi, Parthisch, Sogdisch, Sakisch); seit der arabischen Eroberung die neuiranischen Sprachen, die sich in ca. 83 Einzelsprachen gliedern. Als wichtigste iranische Sprachen der Neuzeit gelten Persisch und die damit eng verwandten Tadschikisch, Paschtu, Ossetisch, Kurdisch und Balochi. Die iranischen Sprachen gehören dem analytisch-agglutinierenden Typ an.
Total votes: 18