Wahrig Herkunftswörterbuch

berufen

1.
ernennen
2.
bestellen, kommen lassen
mhd.
beruofen; das Wort ist eine Weiterbildung zu rufen und wurde zunächst im Sinne von „zusammenrufen, herbeirufen“ (vgl. in dieser Bedeutung auch das heutige einberufen) verwendet; die religiöse Bedeutung „von Gott berufen sein“ stammt aus Luthers Bibelübersetzung; auf die Gerichtssprache zurück dagegen geht der Sinn „sich auf etwas/jemanden beziehen“; die Ableitung Beruf ist eine Kürzung des Substantivs Berufung im religiösen Sinne, das erstmal bei Luther in der heutigen Bedeutung für ein Amt des Menschen bezeugt ist
Antibiotika, Viren, Blut
Wissenschaft

Ausweg aus der Antibiotika-Krise

Gegen viele Bakterien hilft kein Antibiotikum mehr. Doch Phagen können solche Bakterien töten. Nach einer langen Pause nimmt die Phagenforschung jetzt wieder Fahrt auf. von YasMin Appelhans Als das Telefon klingelt, ist Steffanie Strathdee ausnahmsweise nicht bei ihrem Mann im Krankenhaus. Dabei wacht sie seit Wochen fast ständig...

Quallen
Wissenschaft

Besser als ihr Ruf

Quallen haben ein mieses Image. Dabei sind sie für das Leben in den Ozeanen von großer Bedeutung. von TIM SCHRÖDER Eigentlich hatte Charlotte Havermans geplant, täglich mit der „Teisten“ – einem kleinen Forschungskutter mit Bordkran und Seilwinde – hinaus auf den Kongsfjord vor Spitzbergen zu fahren. Sie hatte schon einige Tage...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch