Wahrig Herkunftswörterbuch

Milch

das Wort geht über
mhd.
mil(i)ch,
ahd.
miluh auf
germ.
*meluk „Milch“ zurück, das sich auch in
altengl.
milc und
altfrz.
melok bezeugen lässt; wohl gebildet zu melken in der Ausgangsbedeutung „das Gemolkene“; die Ableitung
milchig
bezieht sich auf die weiße Farbe und die Trübe des Getränks, ebenso wie
Milchglas,
das ein milchig trübes Glas bezeichnet; die Zusammensetzung
Milchzahn
bezeichnet die ersten Zähne eines Kindes, die wachsen, während es mit der Muttermilch gestillt wird; der Ausdruck
Milchmädchenrechnung
geht auf eine Erzählung von August Lafontaine (17581831) zurück
[Info]
Straße, Auto, Verkehr
Wissenschaft

Verstopft

Viele deutsche Städte sind staugeplagt. Moderne Mobilitätsdienste, neue Technologien und künftig auch vernetzte autonome Fahrzeuge sollen das ändern. Doch was taugen die Konzepte? von MICHAEL VOGEL Bis morgens um sechs ist die Welt noch in Ordnung. Dann geht es los, an jedem Werktag und in fast allen größeren deutschen Städten:...

xxx_AdobeStock_69211757_1.jpg
Wissenschaft

Aufgeschäumt

Ob zum Reinigen, Feuerlöschen oder als schusssicherer Panzer: Schaumartige Materialien lassen sich vielseitig einsetzen – und verblüffen die Forscher immer wieder mit neuen Eigenschaften. von REINHARD BREUER Die Prunkkutsche hat schon bessere Tage gesehen. Die 300 Jahre alte Karosse, die im Marstallmuseum des Nymphenburger...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch