Lexikon

Teufel

[griechisch diábolos, „Verleumder“]
Beelzebub; Diabolos; Satan
bei fast allen Völkern bekannte Verkörperung des Bösen, die in Religionen und im Volksglauben in verschiedenen Gestaltungen, z. B. hebräisch Belial („Verderbtheit“), vorgestellt wird; im Alten Testament besonders als Satan sowohl der Verführer der Menschen als auch ihr Ankläger vor Gott (Buch Hiob); im Neuen Testament „Fürst der Welt“ und Feind Gottes. Nach anderer Vorstellung ist der Teufel der von Gott abgefallene höchste Engel (Lucifer) und Herr der Hölle. In der neueren evangelischen Theologie nach M. Luther ist der Teufel das nichtpersonifizierte Böse, Symbol für die Empörung gegen Gott (Antichrist).
Darstellungen in der mittelalterlichen bildenden Kunst zeigen den Teufel meist in hässlicher Tiergestalt (Drache, Schlange) oder als mehrgesichtiges, behaartes Mischwesen aus Mensch und Tier, auf Weltgerichtsdarstellungen mit grotesken Ungeheuern als Höllengehilfen, auch mit dem Tod als Verbündetem (A. Dürer: „Ritter, Tod und Teufel“).
Opioide, Schmerzen, Medizin
Wissenschaft

Schmerzfrei

Schmerzmedikamente sind für viele Menschen am Lebensende eine Erleichterung. Bei chronischen Krankheiten jedoch sind sie mit einer Suchtgefahr verbunden.

Der Beitrag Schmerzfrei erschien zuerst auf wissenschaft.de.

Alexa, Künstliche Intelligenz
Wissenschaft

Alexa hört auf Gefühle

Ob Sprachassistent, Callcenter-Software oder Überwachungskamera: Algorithmen können anhand von Stimme oder Gesichtsausdruck die Gefühlslage von Menschen erkennen – und beeinflussen. von CHRISTIAN WOLF Sie beantwortet Fragen zu Fußballergebnissen, liest Kochrezepte vor oder erzählt Witze: Amazons Sprachassistentin Alexa ist in...

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon