wissen.de
Total votes: 86
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

Gewalt

Ge|wlt
f.
10
1.
nur Sg.
rücksichtslos eingesetzte, große Körperkraft;
G. anwenden; eine Tür mit G. öffnen; sich mit G. Zutritt verschaffen; hier hilft nur rohe G.
ugs.
hier hilft keine Geschicklichkeit, sondern nur Kraft;
G. verherrlichend
gewaltverherrlichend
2.
nur Sg.
rechtswidriges Vorgehen (eines Stärkeren), bei dem jmd. gezwungen wird, etwas zu tun oder zu erleiden;
jmdm. G. antun; einer Frau G. antun
sie vergewaltigen;
etwas mit aller G. durchsetzen wollen
mit Einsatz der ganzen Kraft, rücksichtslos, eigensinnig
3.
Macht, Recht, die Herrschaft auszuüben, über jmdn.oder etwas zu bestimmen;
elterliche G.; höhere G.
Ereignis, auf das man keinen Einfluss hat, das man hinnehmen muss;
gesetzgebende, richterliche, vollziehende (ausführende) G.;
vgl.
Gewaltenteilung;
jmdn. mit sanfter G. mit sich ziehen; sich in der G. haben
sich beherrschen;
sie haben ihn in ihre G. gebracht; das steht nicht in meiner G.
das kann ich nicht bestimmen oder veranlassen;
die G. über ein Fahrzeug verlieren
es nicht mehr beherrschen können
4.
große, elementare Kraft
(Natur~); das Unwetter brach mit G. los; die G. des Sturmes legte sich allmählich
Total votes: 86