wissen.de Artikel

Artischocken – gesunde Delikatesse

Schon die alten Römer aßen gern Artischocken. Kein Wunder: Artischocken schmecken nicht nur gut, sondern sind auch gesund. Ihre Inhaltsstoffe fördern die Verdauung, helfen bei Völlegefühl und können den Cholesterinspiegel senken. Wie man die distelartigen Gemüseknospen isst? Am besten mit den Fingern!
von wissen.de Autorin Judith Amann

Artischocke (Cynara scolymus)
Sertürner Arzneimittel GmbH, Gütersloh
Die Knospen der Artikschockenpflanze sehen ungewöhnlich aus. Gekocht sind sie aber ganz leicht zu verspeisen: Einfach ein Blatt lösen, mit dem unteren, fleischigen Ende in den Dip tauchen und dann das „Fleisch“ mit den Zähnen abziehen. Sind alle Blätter entfernt, bleibt der Artischockenboden übrig, der mit feinen Fäden bedeckt ist. Dieses „Heu“ wird mit Messer und Gabel abgelöst. Jetzt kann man den Boden essen – für viele Kenner das Beste.

 

Im Frühling und im Herbst besonders gut

Artischocken wachsen rund ums Mittelmeer, vor allem in Spanien, Italien, und Frankreich. Dank unterschiedlicher Erntezeiten werden sie das ganze Jahr angeboten. Im Frühling und im Spätherbst gibt es die beste Qualität. Wichtig: Artischocken sollten nicht lange gelagert werden. Frische Artischocken haben einen langen Stiel, der nicht trocken ist. Die Blätter haben keine trockenen Spitzen.

 

Artischocken – leckere Appetitanreger

Artischocken
shutterstock.com/Nikola Bilic
Artischocken sind gesund: Sie sind reich an Vitamin E, Pro-Vitamin A und B-Vitaminen. Außerdem enthalten sie besonders viele Mineralien wie Eisen, Kalzium, Magnesium und Phosphor. Die Bitterstsoffe der Artischocke – z.B. Cynarin – werden auch in Arzneien verwendet. Diese Stoffe regen die Galle und an wirken so verdauungsfördernd. Darüber hinaus können sie den Cholesterinspiegel des Bluts senken. Da Artischocken den Appetit anregen, sind sie eine idealen Vorspeise.

 

Rezept: Artischocken mit Dip

Zum Dip passen Artischocken am besten gekocht. Das ist nicht schwierig:

  • den Stiel abschneiden, alternativ den Stiel über der Tischkante abbrechen, das „Heu“ sollte dabei mit herausgezogen werden
  • die größten, äußeren Blätter entfernen (sie sind meist holzig)
  • die Spitzen der übrigen Blätter mit einer Küchenschere kappen
  • die Artischocke gründlich waschen, dabei die Blätter leicht auseinanderziehen
  • die Artischocken im offenen Topf in reichlich Wasser mit Salz und Zitronensaft ca. 20 bis 40 Minuten (je nach Größe) bei mittlerer Hitze kochen: das Stielende zeigt nach unten
  • keinen Aluminiumtopf verwenden: das führt zu Verfärbungen

Ein einfacher Test verrät, ob die Artischocken gar sind: Die Blätter sollten sich leicht herausziehen lassen. Zusammen mit einem leckeren Zitrone-Senf- oder Tomaten-Dip, können sie jetzt auf den Tisch.

 

Rezepte für zwei leckere Artischocken-Dips

 

Zitrone-Senf-Dip

Zutaten (vier Portionen):

  • 2 hart gekochte Eier
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 2 EL Dijon-Senf
  • 4 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 12 EL Olivenöl

Gepellte Eier fein hacken. Den Schnittlauch waschen und klein schneiden. Zunächst Zitronensaft, Öl und Senf verrühren. Danach Eier und Schnittlauch mit der Sauce mischen.

 

Tomaten-Dip

Zutaten (vier Portionen):

  • 30 g getrocknete, eingelegte Tomaten
  • 1 TL Olivenöl
  • ca. 10 frische Basilikumblätter
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 40 g geriebener Hartkäse, z.B. Pecorino
  • 15 g Pinienkerne
  • Salz und Pfeffer

Die Tomaten klein schneiden. Anschließend mit der Gemüsebrühe, dem Olivenöl und den Basilikumblättern pürieren. Dann den geriebenen Käse und die fein gehackten Pinienkerne unterheben. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Guten Appetit!

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren