wissen.de
Total votes: 92
LEXIKON

Australien

Randgebirge, Tiefländer und Plateaus

Entlang der Pazifikküste im Osten erstrecken sich die Gebirgsketten der 3000 km langen Great Dividing Range (Ostaustralische Kordillere) mit der New England Range, den Blue Mountains und den Snowy Mountains in ihrem südlichen Teil, den Australischen Alpen. Hier liegt die höchste Erhebung des Landes, der Mount Kosciusko (2228 m). Nach Norden verlieren die Gebirgszüge deutlich an Höhe. Während die Gebirgsketten zur Küste hin steil abfallen, gehen sie nach Westen hin allmählich in Hügelland und große Tiefebenen über. Die südliche Fortsetzung der Ostaustralischen Kordillere bildet die Insel Tasmanien, die durch die 200 km breite Bass-Straße vom Festland getrennt ist.
Am südöstlichen Rand der Inneren Ebene fließt der Darling, Australiens längster Fluss, Richtung Südwesten. Etwa am 34. Breitengrad trifft er auf das größte Flusssystem des Kontinents, den Murray mit seinen Nebenflüssen Lachlan und Murrumbidgee. Während große Teile des Darling im Winter oft trocken fallen, führt der Murray durch seine Nebenflüsse und die Staudämme des Snowy-Mountains-Systems das ganze Jahr über Wasser. Im Nordosten der Ebene speisen die Steigungsregen der Great Dividing Range die Flüsse Diamantina und Cooper. Lange Abschnitte dieser Flüsse sind oft trocken; nur selten erreichen sie den Eyresee in Südaustralien. Der Salzsee südlich der Simpsonwüste markiert mit -16 m den tiefsten Punkt des Kontinents.
Das größte Wasserreservoir Australiens liegt in den tieferen Erdschichten der Inneren Ebene verborgen: das Große Artesische Becken. Hier nimmt poröser Sandstein Wasser aus der Great Dividing Range auf und stellt so großen Gebieten in Queensland, Neusüdwales und Südaustralien Grundwasser zur Verfügung. Wegen seiner Salzhaltigkeit ist das Wasser zur Trinkwassergewinnung für den Menschen und zu Bewässerungszwecken ungeeignet, bildet aber die Lebensgrundlage für viele Schaf- und Viehfarmen.
Etwa die gesamte westliche Hälfte des Kontinents nimmt der Westaustralische Schild ein, der älteste Kern des Kontinents. Außer einem schmalen Küstensaum und der Nullarbor Plain mit den wüstenhaften, baumlosen Kalkflächen im Süden liegen die mittleren Höhen zwischen 200 und 900 m. In den Randgebieten wird der Schild von Gebirgsmassiven und Plateaus überragt, die im äußersten Nordwesten in der Hamersley Range bis auf 1227 m ansteigen; das Kimberleyplateau im Norden erreicht hingegen nur 786 m. Eindrucksvoll sind die Ketten im Osten des Schilds: die Macdonnell Ranges (1510 m) und Musgrave Ranges (1440 m). Hier, genau in der Mitte Australiens, erheben sich die Inselberge Ayers Rock (Uluru) und Mount Olga (Katatjuta) beides Heiligtümer der Aborigines. Im Zentrum des Schilds erstrecken sich die z. T. abflusslosen und wasserarmen Sand- und Steinflächen der Großen Sandwüste, der Gibsonwüste und der Großen Victoriawüste.
  1. Einleitung
  2. Natur und Klima
    1. Randgebirge, Tiefländer und Plateaus
    2. Trocken und sonnig
    3. Eukalyptus und Akazien
    4. Kontinent der Beuteltiere
  3. Bevölkerung
    1. Am Rande der Gesellschaft
  4. Bildung
  5. Staat und Politik
  6. Wirtschaft und Verkehr
    1. Weizen und Wolle für den Export
    2. Erze, Metalle und Steine
    3. Kohle und Erdöl
    4. Leistungsfähige Industrie
    5. Transkontinentale Verkehrsverbindungen
  7. Geschichte
    1. Vorgeschichte
    2. Erforschung und Kolonialisierung
    3. Die Entwicklung bis zum 2. Weltkrieg
    4. Die Zeit nach 1945
Total votes: 92