wissen.de Artikel

Ronaldo schlägt Titan Kahn

Im Endspiel der 17. Weltmeisterschaft unterliegen die Deutschen den Brasilianern in Yokohama mit 0:2. Zum ersten Mal überhaupt treffen Brasilien und Deutschland bei einer WM aufeinander und mit ihrer besten Turnierleistung sorgt die deutsche Elf für ein spannendes Finale. Ein Fehler des bis dahin überragenden Oliver Kahn und zwei Tore von Ronaldo bringen den Südamerikanern den Titel und beenden den deutschen Traum vom vierten WM-Sieg.

von Alexander Dionisius

Brasilien gewinnt den fünften Titel

In der 67. Minute kann Kahn einen Schuss von Rivaldo nicht festhalten und Ronaldo schiebt aus kurzer Distanz ein. Zwölf Minuten später sorgt erneut Ronaldo mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung. Mit acht Toren wird er Schützenkönig dieser WM vor seinem Sturmpartner Rivaldo und dem deutschen Miroslav Klose. Insgesamt hat Ronaldo nun schon zwölf Mal bei einer Weltmeisterschaft getroffen und schließt in dieser Rangliste zu seinem Idol Pelé auf. Brasilien triumphiert erneut dank seiner offensiven, spielerischen Klasse und gewinnt nach 1958, 1962, 1970 und 1994 den fünften Titel.

Es ist die erste Endrunde, die in Asien und in zwei verschiedenen Ländern stattfindet: Japan und Südkorea sind die Ausrichter, deren Mannschaften sich überraschend gut schlagen. Japan wird erst im Achtelfinale von der Türkei gestoppt und Südkorea zieht sogar in das Halbfinale ein. Dort ist für die deutsche Mannschaft allerdings Endstation. Der lange Verbleib der Gastgeber im Turnier sorgt für eine fußballbegeisterte Atmosphäre und volle Stadien in beiden Ländern.

In der Vorrunde wird das Turnier vom Favoritensterben der Franzosen, Argentinier und Portugiesen bestimmt. Der Titelverteidiger schaffte es dabei noch nicht einmal, ein Tor zu erzielen. Deutschland startet mit einem 8:0 über Saudi Arabien, Rekordsieg für die Deutschen bei einer WM. Bei diesem Spiel köpft Miroslav Klose vier seiner insgesamt fünf Turniertreffer. Nach einem Unentschieden gegen Irland und einem Arbeitssieg gegen Kamerun steht die Völler-Truppe im Achtelfinale. Mehr schlecht als recht schlägt sich die Mannschaft mit 1:0 Siegen gegen Paraguay, die USA und Südkorea bin ins Finale durch.

Torhüter Kahn wird zum unüberwindbaren Titan und Michael Ballack schießt die entscheidenden Tore. Doch im Halbfinale sieht er die zweite gelbe Karte und ist damit für das Endspiel gesperrt. Dank Kahn muss die deutsche Mannschaft nur ein Gegentor bis zum Finale hinnehmen, das gelang bis dahin nur den Niederländern bei der WM 1974. Wie diese muss sich auch das deutsche Team mit der Vize-Weltmeisterschaft begnügen.

Fußballerisch dominiert bei dieser Endrunde das Kollektiv: Mannschaften wie Deutschland, Türkei und Südkorea qualifizieren sich für die Halbfinals dank guten Teamgeistes. Viele Stars sind noch von einer anstrengenden Saison erschöpft und können nicht ihre volle Leistungsfähigkeit abrufen.

Die deutsche Mannschaft unter Teamchef Rudi Völler wird in Frankfurt mit Jubel empfangen. Den zweiten Platz hatte der Elf vor der WM niemand zugetraut.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Das könnte Sie auch interessieren